Posts mit dem Label Tafelrunde werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Tafelrunde werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 27. Mai 2019

Auf die nächsten Zehn! Das Zehnjahresjubiläum der Star-Trek-Tafelrunde


Einleitung
.
Dass die Tafelrunde etwas wirklich ganz Besonderes ist, haben ihre Anhänger an diesem Wochenende eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Etwa achtzig Gäste machten sich auf den Weg ins traditionsreiche Babelsberger Lokal "Restaurant Otto Hiemke", um das zehnjährige Jubiläum der lockeren Vereinigung verschiedener Star-Trek-Gruppen und Individuen aus Berlin und Brandenburg gebührend zu feiern. Für alle, die dieses tatsächlich außergewöhnliche Ereignis verpasst haben, fassen wir den denkwürdigen Abend an dieser Stelle noch einmal kurz zusammen.


Ambiente.
Bereits eine Viertelstunde vor dem eigentlichen Veranstaltungsbeginn um 17.01Uhr begann sich eine Schlange kostümierter Fans vor dem "Hiemkes" zu bilden, die geduldig die Begrüßungsformalitäten über sich ergehen ließ. Jeder, der eine Eintrittskarte erworben hatte, erhielt neben einem Armband auch einen stilvollen Hermann-Darnell-Beutel, der mit allerlei Souvenirs und Erinnerungsstücken gefüllt war. Neben Buttons, Schlüsselbändern, Kugelschreibern, Mitgliedskarten oder Aufklebern (vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Mailboxes etc!) gab es daher auch Nostalgie erzeugende Pins von der 2011 in Potsdam gastierenden Star-Trek-Ausstellung oder die Neuauflage des Sternenflotten-Gesangsbuch aus den Frühtagen der Tafelrunde.



In den Räumlichkeiten des "Hiemkes", das nicht nur seit 2015 als Standort der Tafelrunde dient, sondern an diesem Tag das gesamte Lokal inklusive Außenflächen für die Feier zur Verfügung stellte, warteten aufwändig geschmückte Tische und Wände auf die Besucher. Konfetti in Form von Sternenflottenschiffen, Playmates-Figuren in dekorativen Glaskuppeln, Origami-Raumschiffe oder diverse Fahnen, Bannern sowie Winkelemente aus dem Star-Trek-Universum erschufen eine Atmosphäre, die keinerlei Zweifel am zentralen Thema des Abends aufkommen ließen.


Selbst die stets freundlichen und gut gelaunten Kellner und Kellnerinnen waren thematisch gekleidetet und schenkten den Besuchern unablässig Getränke von Tulabeerenwein [Rotwein] bis cardassianischem Ale [Pilsener Urquell] aus.
Vor allem aber das großartige Buffet, das mit galaktischen Speisen wie Gagh, vulkanische Plomeek-Pastete oder andorianischer Kräuterbutter aufwartete (um nur einige Höhepunkte zu nennen), blieb den Abend über ein Hauptanziehungspunkt für alle Besucher, die sich am reichhaltigen Angebot gütlich taten.


Die Stargäste.
Nun ist das zehnjährige Bestehensjubiläum einer Gemeinschaft wie der Star-Trek-Tafelrunde "Hermann Darnell" keineswegs mit einer riesigen Convention zu vergleichen, die mit den großen Namen berühmter Schauspieler aufwarten könnte.
Und doch gab es auch hier den ein oder anderen Star-Moment.
Denn immerhin war der Kurator des kleinsten Star-Trek-Museums der Welt, Schöpfer von Raumschiff Eberswalde, Wettermann beim ZDF-Morgenmagazin, Synchronschauspieler und Stimme Hugh Culbers aus "Star Trek: Discovery" Benjamin Stöwe zugegen. Wobei der Begriff 'Star' nicht zuletzt deshalb ein wenig unangebracht ist, weil er den gesamten Abend über ein Teil der Gemeinschaft blieb, die mit dem Gros der anderen Fans zusammen an einem Tisch saß, für jedermann ansprechbar war und kein Geld verlangte, nur weil jemand ein Foto mit ihm schießen wollte.
Nein, an diesem Abend war vielmehr die Gemeinschaft der eigentliche Star, die sich aus verschiedenen Gruppierungen aus Berlin und Brandenburg zusammensetzte. Fangruppen wie die Euderion, die USS K'Ehleyr oder Vertreter des Trekdinners Berlin waren genauso zugegen, wie die ein oder andere Privatperson, mit der man sich trefflich über das Lieblingsthema 'Star Trek' austauschen konnte. Neben dem Spock-Imitator Jens Dombek verdienen unter anderem der Modellbauer und langjährige Eaglemoss-Blog-Autor Damon (der extra aus Bremerhaven anreiste) oder sein Kollege Mike Rinck eine Sondererwähnung.
Aber auch darüber hinaus boten eine Vielzahl von Cosplayern (Klingonen, Vulkanier und eine Vielzahl von Sternenflottenoffizieren), Musiker, Modellbauer, Rollenspieler, Künstler, Attack-Wing-Enthusiasten, preisgekrönte Komponisten, Blog-Kommentatoren oder Origami-Künstler mehr als genug Anknüpfungspunkte, um den Abend mit ausreichend Gesprächsstoff zu füllen. Egal ob jung oder alt, weiblich oder männlich, aus der Region stammend oder gar aus dem mythologischen Bielefeld angereist – diese Feier wurde maßgeblich von ihren vielen so unterschiedlichen Gästen zu einem so großartigen Ereignis.


Die Mini-Ausstellung.
Bei so viel geballtem Star-Trek-Potential verwundert es auch nicht, dass es eine ganze Reihe sehenswerter Ausstellungsstücke gab, die man an diesem Abend bewundern konnte. So stellte etwa die Crew der USS K'Ehleyr einige ihrer Konsolen und Brückenelemente zur Verfügung. Eine mehrere Meter ausfüllende Schaufläche bot Platz für seltene Sammlerobjekte wie detaillierte Dioramen, lebensgroße Figuren oder seltene Mego-Veröffentlichungen.



Der begeisterte Bastler Damon brachte einige seiner selbsterschaffenen Eaglemoss-Variationen mit und die eigens von Mike Rinck entworfene Figur von Hermann Darnell erhielt ebenfalls einen Ehrenplatz in der Mitte des Lokals.
Darüber hinaus brachten aber auch mehrere andere Tafelrundenmitglieder eigene Modelle, Grafiken oder Props mit, die von den anderen Besuchern bestaunt werden konnten.
Schließlich erhielt die Tafelrunde in einem besonders denkwürdigen Moment einen weiteren Zuwachs zu dem mittlerweile zu beachtlicher Größe angewachsenen Reliquienschrein:
Zum zehnjährigen Bestehen fertigte Trek-Tobi aus der 3D-Modell-Vorlage seines Tafelrundenkollegen Thomas Raube eigens ein Modell der TOS-Variante jenes Sternenflotten-Schiffes der Constellation-Klasse, das den wohlklingenden Namen USS Darnell [NCC-2009] trägt und von nun an den Fundus der Runde bereichern wird.



Das Programm.
Da man nicht alle Jahre seine zehnjährige Erfolgsgeschichte feiern kann, gaben sich die Organisatoren redlich Mühe, ein spannendes Programm auf die Beine zu stellen, um die zahlreichen Besucher angemessen unterhalten zu können.
Nachdem der Abend mit einer schwungvollen Rede des Tafelrunden-Mitbegründers K'olbasas und einem romulanischen Ale zur Begrüßung eingeleitet wurde, folgte ein munterer Schlagabtausch diverser Höhepunkte.
So gab es – in bester Tafelrunden-Tradition – abermals ein anspruchsvolles Star-Trek-Quiz, in dem die diversen Teilnehmer wie gewohnt ihr enzyklopädisches Wissen um ihre Lieblings-Franchise unter Beweis stellen konnten, nur um am Ende mit dem Team der Euderion erneut dem Seriengewinner den verdienten Sieg zu überlassen.
Ein ganz besonderer Höhepunkt folgte mit dem Konzert Miltan Klingenbergs, der am Keybord ein schwungvolles wie berührendes Potpourri aus ausgewählten Vic-Fontaine-Songs und wohlbekannten Star-Trek-Melodien zum Besten gab.



Schließlich fand der Abend einen lehrreichen Abschluss, als Turon47 unter dem Titel "Spaß mit Flaggen" einen ausführlichen Einblick in die Entstehungsgeschichte, die Herkunft und Bedeutung des hinlänglich bekannten Symbol des klingonischen Imperiums gab.




Doch auch abseits dieser Punkte gab es eine ganze Menge an weiteren Highlights, die die Kreativität, Interessen und Einsatzfreude der Mitglieder der Tafelrunde demonstrierte.
So fand eine Tombola statt, deren Preise sich aus den Spenden einzelner Mitglieder (vielen Dank noch einmal an TAK, Filmfiguren24 und Björn Sülter) zusammensetzte und die (beinahe) jedem Besucher einen Gewinn bescherte. Insbesondere die Sonderauslosung, in denen besonders geschichtsträchtige Objekte wie der legendäre Discovery-Hoodie, Miniaturen von Franklin Mint oder CDs von Chase Masterson den Besitzer wechselten, gab selbst jenen, die Nieten erworben hatten, die Gelegenheit nicht mit leeren Händen nach Hause zu gehen.



Zudem bot sich die Möglichkeit, an einer von Marian Wurm geleiteten Proberunde des Strategiespieles "Star Trek: Attack Wing" teilzunehmen und seine Künste im Raumkampf unter Beweis zu stellen. Außerdem bot sich die Gelegenheit, zusammen mit dem Origami-Künstler Kostja Levit dessen elegantes Modell des klingonischen Bird of Preys zu falten und sogar mit Leuchtdioden zu bestücken.
Als die Feiersich  gegen 1.30 Uhr morgens schließlich langsam auflöste, hatten vor allem die Vielzahl von Mitgliedern der Tafelrunde durch ihren beherzten Einsatz dazu beigetragen, dem Abend eine individuelle Note zu verleihen.



Die Enthüllung.
Schließlich wurde die Tafelrunde an ihrem zehnten Geburtstag auch zu einem Stück Stadtgeschichte Potsdams. An der Außenwand des Lokals "Otto Hiemke" – seinerseits ein historisches Weberhaus mit einer eindrucksvollen Geschichte - prangt seit dem 25. Mai 2019 eine feierlich eingeweihte Steintafel direkt unter ähnlichen Hinweistafeln für die Gründung des Ortsverbandes der hiesigen KPD und einer Jubiläumsplakette für die Gruppe aus Kunst- und Theaterschaffenden GeBa. Sie zeugt von nun an (vom ebenfalls anwesenden Andreas John) in Stein gemeißelt davon, dass in diesem Haus die Star-Trek-Tafelrunde "Hermann Darnell" ihre monatlichen Treffen abhält.



Der erste David-Hurst-Preis.
Doch die Tafelrunde machte sich noch selbst ein Geschenk zu ihrem eigenen Ehrentag.
Anlässlich des Jubiläums und in Erinnerung an eine der beeindruckendsten Veranstaltungen der Tafelrunde stiftete sie erstmals den David-Hurst-Preis.
Die Ehrung geht auf den 1926 in Berlin als Heinrich Theodor Hirsch geborenen Schauspieler zurück, der 1935 vor den Nazis zuerst nach Österreich und später nach Großbritannien floh und schließlich 1957 in den USA eine Film- und Fernsehkarriere begann. Hurst, der in der TOS-Episode "Fast unsterblich" als Hodin zu sehen war, verbringt mittlerweile seinen Lebensabend in der Bundeshauptstadt.
Die Auszeichnung, von Tafelrundenmitgliedern designt und gefertigt, soll fortan Personen ehren, die sich in Berlin und Brandenburg, aber auch in ganz Deutschland und dem deutschsprachigen Raum um 'Star Trek' verdient gemacht haben.
Der erste Preisträger war praktischerweise gleich vor Ort: Unter dem Beifall aller Anwesenden wurde Benjamin Stöwe für sein Engagement als Museumsinhaber, Hörspielschöpfer, Synchronschauspieler und Stimme Star Treks im öffentlichen Leben ausgezeichnet.


Schluss.
Am Morgen danach lässt sich vor allem eines festhalten:
Die Zehnjahresfeier der Star-Trek-Tafelrunde "Hermann Darnell" hat die Messlatte für Veranstaltungen dieser Art extrem hoch gehängt.
Es war ein ereignisreicher Abend mit einer nicht abreißenden Reihe von Höhepunkten, in einem tollen Lokal mit tollem Personal. Es war schlichtweg eine von diesen Veranstaltungen, die allen Beteiligten unweigerlich in Erinnerung bleiben wird.
Vor allem stellte die Feier aber eindrucksvoll unter Beweis, dass das Besondere an der Star-Trek-Tafelrunde seine Mitglieder sind, die - allen Unkenrufen zum vermeintlichen Niedergang der Fanszene - durch ihre vielfältigen Fähigkeiten, Interessen und Möglichkeiten dafür gesorgt haben, dass dieser Abend so toll funktioniert hat. Frei nach dem Motto "Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination" (IDIC) konnte man an diesem Tag miterleben, was eine Gemeinschaft wie diese zusammen leisten kann.
Vielen Dank also, dass Ihr alle diese Party mit Eurer Anwesenheit zu diesem außergewöhnlichen Erfolg gemacht habt!

Freitag, 29. Dezember 2017

Unsere Tafelrunden-Top-Five des Jahres 2017

Da ist es auch schon fast wieder vorbei, dieses Jahr 2017. Ob es uns in guter oder schlechter Erinnerung bleibt, wird wohl in der Hand jedes Lesers selbst bleiben, aber immerhin blieb uns dieses Jahr erspart, eine weitere Ikone Star Treks verabschieden zu müssen.
Tatsächlich gab es für unsere Runde auch dieses Jahr wieder das ein oder andere Highlight, das wir uns aus der wohligen Ferne des nahenden Silvester-Abends noch einmal näher anschauen wollen. Und damit wir unsere Leser nicht bis zur Erschöpfung langweilen, haben wir uns an dieser Stelle einmal auf die fünf herausrangendsten Ereignisse konzentriert.

5. Comic Con Berlin

Auch in diesem Jahr hatten wir das Vergnügen, die Comic Con mit Star-Trek-Stargästen wie Connor Trineer oder Nicole deBoer vor der direkten Haustür erleben zu können. Nur wenige S-Bahn-Stationen von Potsdam entfernt spielten sich in den Messehallen des ICCs Szenen ab, die das Convention-Feeling endlich wieder zurück in die Hauptstadt holten. Bleibt zu hoffen, dass die bisherigen guten Erfahrungen auch kommendes Jahr in der Station Berlin wieder aufflammen werden.

4. Fanfilm-Premiere "Avengers Crossed Worlds" im Level 76


Zugegeben, im ersten Moment hat ein Avengers-Fanfilm herzlich wenig mit Star Trek zu tun. Dafür umso mehr mit der Tafelrunde, denn an dem spannenden Gemeinschaftsprojekt mehrerer Berliner und Brandenburger Cosplayer, Musiker und Filmschaffenden wirkten viele Gesichter mit, die man von der Tafelrunde kennen könnte: Marcus Jones, Ronald Kah, Winston Jayna, Sean McElroy, McNeil oder das Level 76.




3. Lange Nacht der Wissenschaften

Wie so ziemlich jedes Jahr war es Mitgliedern der Tafelrunde  vergönnt, an der Langen Nacht der Wissenschaften in Berlin mitzuwirken. Auf dem Areal der HTW in Berlin-Niederschöneweide bot Jean-Luc einen spannenden Vortrag zu "Gibt es Aliens im All - und mögen sie Pizza?", während Turon die Zuhörer mit seinen Ausführungen zu Nachnamen bei Star-Trek unterhalten konnte.


2. Discovery

Endlich wieder Star Trek im Fernsehen!
Nicht jedem mag die neue Serie "Star Trek: Discovery" gefallen, aber sie bringt die Fans wieder zusammen. Entweder schauen sie die Folgen gemeinsam an, oder beschweren sie bei einem gemeinsamen Getränk. So oder so hat die neueste Inkarnation endlich wieder neuen Wind ins eingestaubte Fandom gebracht, die nicht nur für mächtig Diskussionsstoff gesorgt hat, sondern auch völlig neue Zuschauerschichten erschließt.


1. Tafelrunden


Am schönsten sind aber stets jene Treffen im Hiemkes in Potsdam-Babelsberg, wo die Tafelrunde mittlerweile sogar eine eigene Foto-Ecke erhalten hat. Hier finden sich einmal im Monat nämlich bereits seit acht Jahren Star-Trek-Fans ein, um zusammen über ihre gemeinsame Leidenschaft zu philosophieren und allen Unkenrufen zu trotzen, die solchen Treffen schon längst  die Sterbensurkunde ausgestellt haben.



Erwähnung ehrenhalber.

Lob verdient an dieser Stelle mal ausdrücklich Eaglemoss, deren Raumschiffsammlung mittlerweile schon ausdauernder läuft, als so manches andere Star-Trek-Abo. Insbesondere gilt der Dank an dieser Stelle unserem Ehren-Schreiberling und Tafelrundenlegionär Damon, der nicht müde wird, unseren Block mit seinen ausführlichen Rezensionen zum Thema zu bereichern.

Ausblick.

So traurig es ist, sich vom Jahr 2017 zu trennen, so lohnenswert kann es aber auch sein, seinen Blick wieder nach vorn zu richten. So erwartet uns die Fortsetzung der ersten Staffel Discovery, ein neues Album der genialen Star-Trek-Tribut-Band Five-Year-Mission und eine weitere Destination Germany im April, zu der sogar der Discovery-Kapitän Jason Isaacs angekündigt ist (wir werden davon berichten!).
Darüber hinaus wollen wir noch nicht zu viel verraten, aber auch die Tafelrunde wird mit dem ein oder anderen neuen Format experimentieren - man kann also zu Recht gespannt sein, was da auf uns alle zukommt.
In diesem Sinne bedanken wir un bei allen Tafelrundengängern, stillen oder kommentierfreudigen Mitlesern, Eaglemoss-Abonnenten, Convention-Gängern, Trekkies, Netflix-Junkies, Katzenbildliebhabern, Fanfilmer, Blogschreibern, Gelegenheitsbesuchern und Stammgästen.
Lebt lang und in Frieden!



Montag, 22. August 2016

Rückblick: Der Sommergrill-Trek der Tafelrunde im Level 76

Wenn man sich dieser Tage noch aller Ernsten fragen sollte, ob es überhaupt noch notwendig sei den fünfzigsten Geburtstag einer Fernsehserie wie Star Trek zu feiern, so hatte man am letzten Wochenende in Potsdam Babelsberg die Möglichkeit, eine passende Antwort auf diese Frage zu erhalten: Noch immer halten Fans, Liebhaber, Jäger, Sammler, Nerds, Geeks, Männer, Frauen, Uniformierte und Zivilisierte dem vermeintlich in die Jahre gekommenen Urgestein der Science-Fiction nicht nur die Treue, sondern halten sie mit ihrer Leidenschaft am Leben.

Als die Star-Trek-Tafelrunde "Hermann Darnell" jedenfalls vor knapp anderthalb Monaten in Kooperation mit den engagierten Köpfen hinter dem Level 76 des Lindenparks zum Sommergrill-Trek einluden, folgten vergangenen Sonnabend immerhin knapp fünfzig Personen dem Ruf und halfen mit ihrer Anwesenheit und ihrem Engagement, diese kleine Feier trotz des Regens zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.


Die Höhepunkte in unseren Augen:

Der Gastgeber. Das Level 76 - schon seit längerer Zeit eine unserer Lieblings-Locations in Potsdam und ein offenes Ersatzwohnzimmer für alle Nerds der Stadt - hat sich mächtig ins Zeug gelegt. Das romulanische Ale, das ebenso in Strömen floss wie der saurianische Brandy wurde stilecht unter drei Bildschirmen mit LCARS ausgeschenkt. Dem Ambiente besonders zuträglich waren auch die Vitrinen, in denen (thematisch zum Essen und Trinken passende) Star-Trek-Ausstellungsstücke (aus dem Fundus K'olbasas) drapiert wurden, die mit Papp-Aufstellern und durch Banner aus dem aktuellen Kinofilm "Star Trek: Beyond" ergänzt wurden.



Die Essenslieferanten. Gleich drei wohgenährte 'Targs' hatte Emmet Brown vom Level 76 für die Tafelrunde und ihre Gäste zur Schlachtbank geführt. Doch damit nicht genug!
Viele Helfershelfer - denen an dieser Stelle noch einmal ein ganz besonderer Dank gilt - trugen dazu bei, dass wirklich jeder (vom Vegetarier bis hin zum Allergiker und vulkanische Low-Carb-Diät-Betreiber) seinen Bauch vollschlagen konnte.
Auch hier gab es neben dem Targ einige kulinarische Perlen zu bestaunen: Einen blauen Nudelsalat aus Star Trek VI, eine Schüssel voll gagh, Brote in Form von Sternenflotten-Deltas und natürlich die Krönung durch unsere Meisterbäckerin Miri - ihr zellularer Peptide-Kuchen.


Mein ganz persönlicher Favorit hingegen waren allerdings ihre Glückskekse, in denen sich so sinntragende Sprüche wie "Khaaaaaaaaaan!", "Ein Vertrag ist ein Vertrag - aber nur unter Ferengis." oder "I'm a doctor, not a fortune teller." befanden, die diesen Abend so grandios einleiteten.

Die Quiz-Teilnehmer.
Ein welchem Strandabschnitt verlor James Doohan am D-Day einen seiner Finger?
Welche amerikanische Rap-Gruppe kann man neben den Beastie Boys im aktuellen Star-Trek-Kinofilm "Beyond" hören?
Oder welcher Mel-Gibson-Film beruht auf einem Drehbuch von J.J. Abrams?
Es waren Fragen wie diese, die den sechs tapferen Gruppen und ihren Mitgliedern beim Pub- (oder besser Zehn-Vorne-) Quiz die Schweißperlen auf die Stirn trieben.
Dahinter steckte natürlich ein System, das auch weniger versierten Fans eine Möglichkeit bietet, den alten Star-Trek-Hasen etwas entgegensetzen zu können. Natürlich gilt der Glückwunsch insbesondere der Siegermannschaft "T.E.A.M.", aber auch allen anderen, die einen guten Teil der Veranstaltung damit verbracht haben, sich den fiesen Fragen, Screenshots und Schätzaufgaben zu stellen und vielleicht noch das ein oder andere Detail über ihre Lieblings-Franchise erfahren haben, das ihnen zuvor unbekannt war.


Der Film. Auch wenn es gefühlt eine Ewigkeit gedauert hat, die DVD zum Laufen zu bringen (nochmal vielen Dank an V'Ger, denn auf meinen Rechner läuft sie jetzt störungsfrei), war der Director's Cut vom "Zorn des Khan" mit seinen neuen Szenen ein gelungener Abschlusspunkt eines grandiosen Abends.


Die Gästeliste. Aber das alles wäre natürlich nur halb so schön gewesen, wenn man nicht auf einen Pool so großartiger Mitglieder, Freunde und Sympathisanten bauen könnten, die von Abgesandten des Berliner Trekdinners, der Enterprise-E-Bridge-Reconstruction, der USS K'Ehleyr, der Euderion bis hin zu Stammgästen aus dem Level 76 reichten. Im bunten Mix entstanden wunderbare Gesprächsthemen, eine ungezwungene Atmosphäre und ein wohliges Zusammengehörigkeitsgefühl, das wieder einmal bewies, dass Star Trek viel größere Brücken schlagen kann als vom Fernseher zum Zuschauer, nämlich von einem Menschen zum anderen und sogar zu vielen anderen.
Wir danken jedenfalls allen, die das an diesem denkwürdigen Samstag-Abend unter Beweis gestellt haben!

Das Video. Unserem Tafelrundenmitglied, K'Ehleyr-Abgesandten, E-Brückenbauer und Kamera-Experten Tom Jones ist es gelungen, auch denen, die leider nicht mit von der Partie sein konnten, etwas von der Atmosphäre des Abends zu konservieren und auf Leinwand zu bannen. Sein sehenswertes Video (mit musikalischer Unterstützung unseres Tafelrunden-Roks) möchten wir Euch abschließend natürlich nicht vorenthalten:


Sonntag, 27. Dezember 2015

Tafelrunde 12.2015 - ein Rückblick

Da sind...viele Lichter!
Weihnachtren 2015 liegt hinter uns, es beginnt die Zeit der Rückblicke. Bevor die STTRHD zum Ende des Jahres ebenfalls ihren schon traditionellen Jahresrückblick (siehe z.B. 2014, 2013, 2011) zelebriert, hier noch mein kleines persönliches Blitzlicht von unserem letzten Treffen am 18.Dezember 2015 im berühmt berüchtigten ALBERS.
Ich möchte mich an dieser Stelle ganz besonders bei unserem freundlichen und stets hilfsbereiten Service für die immer nette Bedfienung und Verköstigung bedanken. Sicher ist es nicht immer leicht mit unserem Haufen an lauten und meist lange tafelnden Nerds.
Die letzte Tafelrunde wartete dann auch wieder mit vielen Gesprächen über den gerade erschienenen ST:Beyond Trailer, über starwars: Das Erwachen der Macht im Kino und über unsere eigenen zukünftigen Projekte, wie den Star-Trek-Vorlesungs-Marathon an der   HTW in Berlin.

Meine ganz persönlichen Highlights waren ja dieses Mal das Wiedersehen mit unserem Kreuzfahrer vom Dienst Ltn. Reynolds (ich freue mich schon auf Deine Bilder aus Cape Canaveral ) und natürlich der erste Blick auf den neuen "Ships of the Line Kalender 2016" mit dem grandiosen Bild unseres Thomas Raube! Der Kalender wird dann im Jahr 2016 mein Büro zieren, definitiv!
Der Künstler und sein Werk, fehlt nur noch das Autogramm...
Natürlich war es auch schön alle anderen treuen Freunde der Tafelrunde wieder zu treffen, trotzdem gelten meine Gedanken an dieser Stelle Allen, die es dieses Mal nicht schaffen konnten! Ich hoffe, wir sehen uns 2016 gesund und munter wieder.
Wichtig: Lt. McNeal von der Crew der Euderion bat mich zu erkunden, wer aus der Tafelrundengemeinschaft Interesse an dem im folgenden Bild zu sehenden Thermobecher, wahlweise mit Sternenflottenlogo oder, naja, starwars-Symbol hegt! Dann bitte über unsere Mailadresse melden bzw. mal in Eure Postfächer schauen!

Kleine Quizfrage: Was ist hier zu sehen und wem gehört dieses Tattoo?
Borgwürfel von Eaglemoss vs. Wostok-Brause
Klingoniscvher Adventskranz ;)

Samstag, 20. Juni 2015

STTRHD 6.15

Star Trek Tafelrunde? Yes! Quelle: Twitter
Sternzeit: -47534.79
Wir schreiben den 19.Juni 2015, es ist 19:00 Uhr. Eine Meute zum Teil in ungewöhnlichen Gewandungen übernimmt das Kommando in einer kleinen und unscheinbaren Gaststätte in Potsdam Babelsberg. Man sieht eigenwillige Pins und Anstecknadeln, bunte Shirts mit futuristischen Symbolen, Frauen und Männer europäischer und asiatischer Herkunft!


Kurz darauf werden von lächelnden und fleißigen "Lakaien" Krüge voller Bier, Wein und Tee herbeigetragen. Tee? Tatsächlich, auch Tee....
Und plötzlich dominiert eine Fahne mit für Eingeweihte eindeutigen Zeichen den Raum und allen ist klar: Nerdtime im ALBERS! Die Star-Trek-Tafelrunde-Hermann-Darnell hält wieder ihr monatliches Gelage ab!

Auch wenn dieses Mal eine Reihe an Urgesteinen dieser elustren Runde fehlten (Miri, Rok, Tatzel, Ensign, Lwaxana, Kalami und und und) kamen doch wieder ca. 30 Star-Trek-Enthusiasten im "Zehn Vorne" von Berlin-Brandenburg zusammen.
Heiß debattiert wurde u.a. dieses Mal über die gerade 7 Tage zurückliegende Lange Nacht der Wissenschaften, bei der die Tafelrunde mit zwei Vorträgen von Turon47/ Rok und Jean-Luc beteiligt war (Bericht folgt). Über den Poststreik, über das Filmprojekt unserer Freunde von der USS K'Ehleyr (besonders über die Außenaufnahmen in der kalten Ostsee) über Tattoos und über Sonnenaufgänge in fernen Welten.
Mit recht gemischten Gefühlen wurde das Modell der Future Enterprise der Eaglemoss Raumschiffsammlung in Augenschein genommen! Das Sondermodell, welches nur als Special über ein ABO zu beziehen ist, wurde von vielen Fans sehnsüchtig erwartet! Aber auch dazu später auf diesem Blog mehr!
Gefreut haben wir uns über den Neuzugang aus Berlin (Manu), über Sebastian alias Ltn. Reynold (welcher nach 6-monatiger Aussenmission wieder an Bord war), über Jean-Lucs Par'Mach'kai und über das Wiederauftauchen von Malte, Martin nebst Frau und unserer alten Bedienung im ALBERS! Danke Euch allen für das Gelingen dieses netten Abends und bis zum nächsten Mal am 24.07.2015.

Sonntag, 24. Mai 2015

Bilder von der FedCon 2015 und der STTRHD 5.15

Das Motto der FedCon 2015?
Während sich wohl eine Vielzahl an Fans von SciFi im Allgemeinen, aber sicher auch Star Trek im Speziellen, sich am letzten Freitag in Düsseldorf aufhielten, traf sich eine im Vergleich dazu überschaubare Meute zu Ihrem offiziellen  5. Treff in diesem Jahr: es war Tafelrundenzeit im Albers! Und anders als in den letzten Jahren gab es zum ersten Mal kein Außenteam auf der FedCon. Somit waren dann auch wieder gefühlt mindestens 25 Menschen u.a. von Euderion, K’Ehleyr und anderen Gruppen zusammengekommen, um Wein, Bier, Spaghetti und guten Gesprächen zu frönen.
Es wurden wieder spannende Themen besprochen, denn große Ereignisse stehen ins Haus. Neben der Premiere der Fortsetzung der Abenteuer des K’Ehleyr Away Teams am 15.August 2015 (wir berichteten) waren natürlich noch Einzelheiten zur dazu gehörigen Premierenfeier zu verabreden. Falls irgendein Leser dieses Blogs am Pfingstwochenende zufällig ein paar in schwarze Uniformen gekleidete und mit Phasergewehren bewaffnete junge Menschen auf (fast) nackte andere junge Menschen zielende am Strand begegnet, dann keine Sorge! An diesem Wochenende finden die letzten Außenaufnahmen für den Fanfilm statt, und da geht es laut Marcus wohl dieses Mal auch um mehr nackte Haut …wir lassen uns überraschen!
Muskelspiele: Conan vs. Tom Jones
Irland hat abgestimmt: Gegen Homophobie! Wir gratulieren!
V'Nai: Earl Grey hot?
Außerdem wurden letzte Absprachen hinsichtlich des Beitrags der STTRHD zur Langen Nacht der Wissenschaften an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin besprochen. Bekanntlich werden dort Jean-Luc und Turon 47 mit Rok jeweils einen Vortrag zu Themen "Star Trek und die Wissenschaften" halten, aber darauf werden wir später noch genauer eingehen. Die Vorbereitungen sind jedenfalls im vollen Gange, die standesgemäßen Uniformen hängen bereit und Deko und Begleitprogramm  nehmen ebenfalls Gestalt an.
Alles in allem war es wieder ein schöner, wenn auch etwas lauter ;), Abend! Daran kann auch das etwas überraschende Ende nichts ändern, wir hoffen, dass das nicht zur Regel wird und das neue Personal im „Zehn vorn“ vom Hermanns bald ähnlich gut harmoniert wie die Vorgängerinnen, an dieser Stelle liebe Grüße an Sabine und Susi – Ihr fehlt uns!
Übrigens ist bisher scheinbar niemanden der kleine Fehler auf der Karte des ALBERS aufgefallen, oder?
Hier ein kleines Suchbild, finde den Fehler!
So, und da in der Überschrift ja auch von der FedCon die Rede war und wir noch auf ein paar persönliche Aufnahmen von diversen Leuten warten, hier schon mal ein kleiner bebilderter Überblick von diesem Ereignis. Alle Fotos stammen von Twitter und könnten urheberrechtlich geschützt sein.
Superhelden unter sich
Danke an Guardians of the Galaxy für grüne Frauen!

Hubert 'Einstein' Zitt in seinem Element
Manu Intiraymi etwas verkatert?
Tim Russ
Marvels Agent Carter, Quelle: SyfiDE
Borg unter sich: Manu Intiraymi, Jery Ryan, Jonathan Del Arco
Jeri und Jonathan treffen auf Locutus Quelle: twitter @JonathanDelArco
Robbie Williams auf der FedCon?
Ringelreihen nach dem Kostümcontest