Sonntag, 5. Dezember 2021

Der Eaglemoss-Adventskalender 2021, Tag 05: Der Sockenschuss



Einleitung.
Weihnachten steht vor der Tür! Und weil sich K’olbasa und Turon47 den Eaglemoss-Weihnachtskalender angeschafft haben um den Lesern dieses Blogs davon berichten zu können, kann man nunmehr jeden Tag miterleben, welche vorweihnachtlichen Überraschungen sie jeden Tag geboten bekommen.


Tag 5.
Hinter dem fünften Türchen verbirgt sich ein Paar hellblau-schwarzer Socken, auf denen die TNG-Enterprise zu sehen ist.
Wie das beiliegende Kärtchen beschreibt (wir haben die englischsprachige Packungsbeilage an dieser Stelle einmal frei ins Deutsche übertragen):
"Es geschieht nur selten, dass man auf einem Raumschiff zu frieren beginnt, obwohl in einigen Fällen wohl Vulkanier bereits darum gebeten haben, doch bitte die Heizung aufzudrehen. Mit diesen einzigartigen, auf den Blaupausen der USS Enterprise NCC-1701-D basierenden Themensocken, bleibt man jedenfalls immer kuschelig warm."


Das meint K'olbasa:
Ja, können die hellsehen, die Leute von Eaglemoss? Gerade komme ich von einer Kundgebung aus der Kälte nach Hause und bin total durchgefroren, da lächeln mich aus Päckchen Nummer fünf ein paar Star-Trek-Socken an! Kann man machen, obwohl mich das an frühere Zeiten bei Mutti erinnert, wenn man zu Weihnachten immer diese praktischen Dinge geschenkt bekam - meist auch ein paar dicke Socken. Gut, da war kein Raumschiff drauf…das wäre etwas gaaanz anderes gewesen! Mir gefallen sie, weshalb ich sie gleich mal übergezogen habe. Zusammenfassend lässt sich berichten: Sie tragen sich sehr angenehm und vor allem: Sie sind warm!
Auf einer Skala von Eins (wie ein Loch im Strumpf) bis Sechs (wie wunderschöne Seidenstrümpfe von Deanna Troi) bekommen die Socken von mir eine VIER (Weil sehr praktisch und nützlich und dabei noch sehr gut aussehen)!







Das meint Turon47
:
Pünktlich zum zweiten Advent gibt es ein außergewöhnliches Geschenk vom Eaglemoss-Weihnachtskalender… für meine Frau. Denn mal ehrlich, die fraglos ansprechenden Socken mit der Vorderansicht und Draufsicht der Enterprise-D hätte ich tatsächlich liebend gern getragen, aber wer wie ich auf großem Fuße (Größe 45/46) lebt, kann sie sich zwar vielleicht noch mit Ach und Krach über die überdimensionierten Mauken stülpen, aber wenn wie hier der deutlich abgezeichnete Bereich für die Ferse irgendwo in der Fußmitte steckenbleibt, wird wohl selbst dem größten Enthusiasten klar, dass dieser unpassenden Fußbekleidungs-Beziehung keine größere Zukunft beschieden ist. Einheitsgrößen sind Unterdrückung von Minderheiten!
So gesehen freut sich natürlich meine bessere Hälfte (über das Borgpapier UND die Socken!), aber ich frage mich jetzt schon ein Stück weit, ob das wirklich der richtige Weihnachtkalender für mich ist…

Samstag, 4. Dezember 2021

Der Eaglemoss-Adventskalender 2021, Tag 04: Hier bitte keine Reisewerbung einwerfen!


Einleitung.
Weihnachten steht vor der Tür! Und weil sich K’olbasa und Turon47 den Eaglemoss-Weihnachtskalender angeschafft haben um den Lesern dieses Blogs davon berichten zu können, kann man nunmehr jeden Tag miterleben, welche vorweihnachtlichen Überraschungen sie jeden Tag geboten bekommen.


Tag 4.
Hinter dem vierten Türchen (in Form eines separaten Umschlages) befindet sich ein 20,5cmx22cm großer Kunstdruck mit dem Titel "Come Explore Vashti".
Wie das beiliegende Kärtchen beschreibt (wir haben die englischsprachige Packungsbeilage an dieser Stelle einmal frei ins Deutsche übertragen):
"Der Planet Vashti ist ein faszinierendes Reiseziel, das als neue Heimat für die Romulaner ausgewählt wurde, nachdem bekannt wurde, dass ihre Sonne zur Supernova werden würde. Im Jahr 2399 kehrt Jean-Luc Picard hierher zurück, um seine Freundschaft mit Elnor, dem jungen Qalankhai-Krieger zu erneuern."



Das meint K'olbasa:
Wer jetzt Eintrittskarten für die Star Trek Destination oder die FedCon in dem Tür-Vier-Briefumschlag vermutet, liegt (leider) falsch. Auch ist dort kein Autogramm eines Star-Trek-Mimen oder auch nur eine Fotografie eines solchen versteckt. Ein schlichter - na nennen wir es mal Kunstdruck - auf dünner Pappe bzw. auf Alt gemachten Papier kommt zum Vorschein. Dieser Dreifarbdruck macht Werbung für den Planeten Vashti, den wir in "Star Trek: Picard" kennen lernen durften. Nun ja, nach dem gestrigen Highlight heute eine kleine Enttäuschung, was macht man mit solch einem Bild? Auf der Skala von Eins (wie die replizierte Sternenschiff-Flotte in "Picard" bis Sechs wie "Patrick Stewart ist einfach Kult") bekommt Türchen vier von mir eine Anderthalb (mit Tendenz zur Eins).







Das meint Turon47:
Hinter der vierten "Tür" verbirgt sich zum ersten Mal ein Präsent aus den Star-Trek-Serien der Post-Abrams-Tage. Es verwundert nun nicht unbedingt, dass sich in dem Umschlag ein Kunstdruck befindet, zumal auf der Eaglemoss-Ankündigung auch genau jenes Poster bereits prominent zu sehen war (übrigens ist der Kalender dort mittlerweile für knapp unter hundert Euro zu haben!). Doch so schön das simplifizierte, aber flairvolle Plakat im Stil einer Reisewerbung am Ende des Tages sicherlich ist, bleibt es etwas, was sich wohl kaum jemand voller Begeisterung an die heimische Wohnzimmerwand nageln wird, zumal es nicht von einem unabhängigen Künster wie Juan Ortiz entworfen wurde, sondern von der CBS-Werbemaschinerie als Promo-Material auf den Markt geworfen wurde. Der große Bruder des kleinen Pins aus dem zweiten Türchen ist immerhin künstlerisch etwas anspruchsvoller ausgefallen, weswegen ich im direkten Vergleich lieber ein weiteres Bild in die Schublade mit den Convention-Fotos, Artwork-Postern und anderweitigen Fan-Schnipseln verschwinden lasse, als weiter unästhetisches Altmetall in der Schublade daneben anzusammeln.






Weiterführende Leseliste
.

Einführung: Der große Tafelrundentest zum Star Trek Borgkubus Adventskalender
Türchen 01: Ein Royal Fizzbin?
Türchen 02: Großer Kopf auf zu kleinen Schultern
Türchen 03: Schönheitkur für halbleere Flaschen
Türchen 04: Hier bitte keine Reisewerbung einwerfen!
Türchen 05: Der Sockenschuss

Freitag, 3. Dezember 2021

Der Eaglemoss-Adventskalender 2021, Tag 03: Schönheitskur für halbleere Flaschen


Einleitung.
Weihnachten steht vor der Tür! Und weil sich K’olbasa und Turon47 den Eaglemoss-Weihnachtskalender angeschafft haben um den Lesern dieses Blogs davon berichten zu können, kann man nunmehr jeden Tag miterleben, welche vorweihnachtlichen Überraschungen sie jeden Tag geboten bekommen.



Tag 3.
Hinter dem dritten Türchen befindet sich ein Glasflaschenverschluss in Kegelform, auf dem sich das Logo von Quark's Bar befindet. Wie das beiliegende Kärtchen beschreibt (wir haben die englischsprachige Packungsbeilage an dieser Stelle einmal frei ins Deutsche übertragen):
"Was gibt es besseres, als seine Flasche Wein mit einem Souvenir aus Quarks Bar auf Deep Space 9 frischzuhalten? Eigentlich lautet der vollständige Name ja Quark’s Bar, Grill, Spielkasino und Holosuitearkade, aber das wäre vielleicht ein wenig viel Text gewesen, um ihn hier noch raufzuquetschen."




Das meint K’olbasa:
Tür - nein Päckchen! - drei fühlt sich dieses Mal so an, als ob sich darin ein schwerer Gegenstand versteckt - meine Neugier ist geweckt! Und was kommt da Überraschendes - natürlich wieder im seidenen Borgpapier verpackt - zum Vorschein? Ein sehr schicker, hochwertiger und edel anmutender Flaschenverschluß direkt aus Quark's Bar. Das lässt meine Deep-Space-Nine-Fan-Seele aufjauchzen!
Da fällt mir doch glatt die Star-Trek-Ausstellung in Babelsberg wieder ein. Damals, ich glaube es war 2011, hatten wir als Star-Trek-Tafelrunde das Vergnügen, in den originalen Requisiten aus der Serie wandeln zu dürfen. Einmal an der Bar sitzen und nach Morn Ausschau halten - ein Traum war in Erfüllung gegangen. Zehn Jahre später erinnert mich nun diese kleine Weihnachtskalender Überraschung an diese Zeit und an die großartige Serie. Übrigens sind es noch sechs Tage, dann ist es ein Jahr her, dass René Auberjonois aka Odo in die ewige große Verbindung gegangen ist.
Auf einer Skala von eins (fühlt sich an wie Religion in Star Trek) bis sechs (wie die Freundschaft zwischen Odo und Quark) bekommt der Verschluss von mir eine glatte SECHS!







Das meint Turon47:
Komm’ ins Quark's, Quark's macht Spaß, geh’n Sie mal ins Quark's! Weil das aber leider im Moment nicht möglich ist (weil da draußen eine Pandemie tobt, das Quark’s erst in etwa 350 Jahren öffnet oder Deep Space Nine eine fiktive Serie ist), gibt es nun die Möglichkeit, sich ein Stück der berühmtesten Weltraumkneipe des Alpha-Quadranten nach Hause zu holen! Hinter dem dritten Türchen verbirgt sich nämlich ein stilvoller Flaschenverschluss aus (erstaunlichen schwerem) Metall (mit Gummilamellen), auf dem prominent das Logo des Ferengi-Etablissement prangt. Gut, den hat es in dieser Form in keiner der 173 Folgen (und den vier Crossover-Momenten bei TNG und Voyager) zuvor gegeben, aber es ist ein nettes Gimmick zur optischen Aufwertung der eigenen Alkoholsammlung. Mit dem Abwaschen wäre ich aufgrund der Empfindlichkeit des Logos vielleicht etwas vorsichtig, aber ich muss gestehen, dass ich außerordentlichen Gefallen an diesem kleinen Hingucker gefunden habe, selbst wenn (zumindest bei mir) dieses Mal die Verpackung mit dem Seidenpapier nicht funktioniert hat und sogar der übliche Beipackzettel fehlt.





Weiterführende Leseliste.

Einführung: Der große Tafelrundentest zum Star Trek Borgkubus Adventskalender
Türchen 01: Ein Royal Fizzbin?
Türchen 02: Großer Kopf auf zu kleinen Schultern
Türchen 03: Schönheitkur für halbleere Flaschen
Türchen 04: Hier bitte keine Reisewerbung einwerfen!
Türchen 05: Der Sockenschuss