Freitag, 18. Mai 2018

Hintergrundschiffe für die Eaglemoss-Sammlung selbst gemacht

Einleitung

In Star Trek gibt es jede Menge Raumschiffe, die entweder nur einen kurzen Auftritt haben oder im Schatten der jeweiligen Hauptprotagonisten stehen. Eaglemoss bringt zwar im Laufe seiner Raumschiffsammlung etliche dieser Schiffe heraus, aber das ein oder andere, die mir so in den Sinn kommen halt nicht. Von daher dachte ich mir, dass ich einige dieser Schiffe selber baue um meine Sammlung damit zu ergänzen. Die folgenden Modelle sind seit Anfang des Jahres nach und nach entstanden und möchte ich hier nun gerne zeigen.


Begleitzerstörer der Saladin-Klasse

Diese Klasse wurde seinerzeit mal für die Originalserie entwickelt, aber da das Budget damals begrenzt war und Studiomodelle viel Geld kosteten, wurden andere Sternenflottenschiffe nie realisiert. Schade, dass die Entwürfe nicht bedacht wurden als die Serie 2007 digital remastered wurde.
Zu sehen gab's diese Schiffsklassen dann aber doch, aber nur wenn man richtig hinsieht. Im Hintergrund des Filmes „Star Trek II: Der Zorndes Kahn“ - genauer gesagt als sich die Kadetten im Brückensimulator befinden - sind diese Designs auf einer der Konsolen zu sehen. 

Auf diesem Bild kann man das Diagramm der Saladin-Klasse auf der Brücke der Enterprise sehen. (Bild: ex-astris-scienta.org)
So ein Schiff wollte ich nun unbedingt für meine Sammlung. Beim Planen half mir noch diese Zeichnung der Saladin-Klasse.
Bild: Memory Alpha
  
Die U.S.S. Ares NCC-567 (den Namen habe ich mir ausgedacht) entstand aus einem Modell der I.S.S. Enterprise. Für die Warpgondel musste ich aus zweien eine machen. Dazu wurden diese bis zur Hälfte abgeschliffen und die so entstandenen Hälften wieder zusammengeklebt. Die zwei Phaserkanonen entstanden aus Stecknadelköpfen und der Deflektor wurde aus einem Kunststoffteil und einer Schrotkugel zusammengebaut. 

Und hier mein Modell.



Berühmte Raumschiffe der Excelsior-Klasse

In den Serien tauchten ja bekannterweise diverse Schiffe dieser Klasse auf. Aber darunter sind zwei, die wohl die berühmtesten sind.

Das wohl bekannteste Schiff ist die U.S.S. Hood NCC-42296. Sie taucht gleich als erstes in der Pilotfolge von The Next Generation und in mehreren weiteren Episoden auf. Auch in Deep Space Nine und am Ende von Voyager ist die Hood zu sehen. Grund genug dieses Schiff für meine Sammlung nachzubauen.
Die U.S.S. Hood neben der U.S.S. Enterprise-D (Bild: memory alpha)
Um mal zu verdeutlichen, wie oft die Hood zu sehen, oder im Dialog erwähnt wird, hier eine Auflistung ihrer Auftritte:

Die U.S.S. Hood bei der Operation Rückkehr. (Bild: Memory Alpha)
Zum Glück gab's ein Modell der Excelsior für nur ein paar Euros bei Ebay, aber für den Preis war das Modell wirklich in einem sehr mitgenommenem Zustand. Zumindest der Rand der Untertasse war sehr zerkratzt und musste neu bemalt werden. Zum Glück hatte ich auch noch ein paar Fenster als Decals auf Lager und ebenso den Namen und Ziffern für die Registriernummer. Dann wurden noch ein paar Details ergänzt und: Fertig!





DieU.S.S. Lakota NCC-42768, ebenfalls eine Variante der Excelsior-Klasse, geht in die Geschichte ein als das Schiff, das als zweites, nach 80 Jahren, auf ein anderes Sternenflottenschiff feuert. 

Die U.S.S. Lakota NCC-42768

2372 ist die U.S.S. Lakota teil einer Verschwörung. (Bild: Memory Alpha)

Die Lakota versucht zu verhindern, das die Defiant die Erde erreicht. (Bild: Memory Alpha)
Sie ist Teil einer Verschwörung, in der Admiral Leyton versucht, mit einem Militärputsch die Kontrolle über die Regierung zu übernehmen. Er behauptet, dass die Crew der U.S.S. Defiant NX-74205 aus Formwandlern besteht und überzeugt Captain Erika Benteen mit der Lakota die Defiant abzufangen und anzugreifen. Damit soll verhindert werden, dass die Defiant Beweise gegen Layton zur Erde bringt. Während des Kampfes sterben 24 Besatzungsmitglieder der Lakota und zwei auf der Defiant. Erst als Leyton Captain Benteen den Befehl gibt, auf die Defiant mit Quantentorpedos zu feuern, verweigert diese den Gehorsam und kapituliert. Sie und Leyton werden im Anschluß verhaftet. Das Raumschiff Lakota wird später im Krieg gegen das Dominion zerstört.

Auch hier wurde eine zweite Enterprise-B besorgt, und wie wurde dann nur ein bischen neu bemalt und umbenannt.





Weiteres aus dem Spiegeluniversum


Auch hier gibt es noch das ein oder andere Schiff, das man noch nachbauen könnte. An dieser Stelle möchte ich auch erneut den Grafikdesigner Robert loben und danken. Ohne seine Decalbögen wären diese Schiffe nicht möglich gewesen.

 I.S.S. Roger Young

Auch im Spiegeluniversum gibt es den Warp Delta-Typ. Allerdings sind es hier keine Erkundungsschiffe, sondern schwerbewaffnete Begleitzerstörer.
Zwei Schiffe des Warp Delta-Typs im Formationsflug mit der I.S.S. Enterprise...
...die dann zum Angriff übergeht. (Bilder: Memory Alpha)

Zu sehen gab's diese Schiffe zwar nur im Intro der Episode „Die dunkle Seite des Spiegels“, aber trotzdem ist dies Grund genug mir so ein Schiff zu bauen.

Der Name ist ebenfalls nur Fiktion und lag dem Decalbogen mit bei, aber für ein Kriegsschiff recht passend. Das Modell wurde hier und da noch ein bisschen bemalt. Charakteristisch sind die Panzerplatten auf den Warpgondeln der imperialen Schiffe dieser Zeit.






 
Imperator Satos Flaggschiff: I.S.S. Defiant NCC-1764

In einer möglichen fünften Staffel von „Star Trek: Enterprise“ sollten einige Episoden auch wieder im Spiegeluniversum spielen und zeigen, wie sich das Universum unter Hoshi Sato verändert. Auch die Defiant sollte als Flaggschiff wieder mit dabei sein. Dafür sollten alle Symbole der Sternenflotte gegen die des terranischen Imperiums ersetzt werden. Das Schiff, das ja aus der Zukunft des regulären Universums stammt, sollte zum Symbol der Terrorherrschaft von Imperator Sato werden, das jeglichen Widerstand brutal niederschlägt.

Das neue imperiale Flaggschiff verschont niemanden. (Bild:Memory Alpha)

Ein großes Danke an Robert für den Decal-Bogen, der die Darstellung der Defiant im Spiegeluniversum ermöglicht. Das Modell ist natürlich eine umgebaute I.S.S. Enterprise, von der die Beschriftung und an den Enden der Gondeln die Gitterstruktur entfernt und gegen Kugeln ausgetauscht wurde.








Weitere Schiffe dieser Art sind in Planung. Danke für's anschauen😊.