Dienstag, 8. Januar 2019

Eaglemoss Discovery Nr.7: U.S.S. Buran NCC-1422

 

Einleitung 

Wenn die ersten Episoden von "Star Trek - Discovery" etwas boten, dann eine große Anzahl von neuen Raumschiffen für eine actionreiche Schlacht. Häßliche und schöne Exemplare an klingonischen und Föderationsschiffen treffen am Doppelstern aufeinander um sich - auf gut deutsch - die Köppe einzuschlagen.
Unter diesen ganzen Schiffen befindet sich ein Sternenflottenschiff, das in der Tat an den X-Wing Fighter aus den Star Wars-Filmen erinnert. An vier Pylonen hängen in gleicher Anzahl Warpgondeln und eine Untertasse. Auch hier befindet sich die Brücke nicht in der Mitte, sondern am Bug des Schiffes und hat drei große Fenster. Ich kann es nicht oft genug sagen, es ist einfach unpassend, dass die Schiffe des modernen Star Trek so überdimensionierte Fenster auf der Brücke haben. Das ist das Ding der Star Wars-Schiffe oder anderer Science-Fiction-Serien, aber hat in Star Trek nichts zu suchen!
Naja zurück zum Thema. Dieses Schiff mit vier Gondeln erhielt die Bezeichnung "Cardenas-Klasse" und hat in der ersten Staffel zwei Auftritte. Denn ersten hat die U.S.S. Yeager NCC-1437 in der erwähnten Schlacht und wenig später erzählt Captain Gabriel Lorca von seinem ehemaligen Schiff, der U.S.S. Buran NCC-1422, das von den Klingonen überfallen wurde. Lorca konnte entkommen, doch er zerstörte das Schiff und tötete damit seine Crew, damit sie nicht nach einer Gefangenschaft die Schrecken der klingonischen Folter ertragen müssen.
Was keiner ahnt, der gewissenlose Captain stammt aus dem Spiegeluniversum und hatte auch dort das Kommando über das Gegenstück I.S.S. Buran NCC-1422, die er ebenfalls mitsamt seiner Crew opferte, um dem terranischen Imperium zu entkommen. Lorca flüchtete ins Primäruniversum und nahm den Platz des dortigen Gabriel Lorca ein.


 Die U.S.S. Yeager am Doppelstern

Lorcas Schiff, die I.S.S. Buran. (Bilder: Memory Alpha)


Das Modell

Eaglemoss hat sich entschieden. Zumindest was denn Namen angeht, denn das Modell war über ein Jahr lang als Yeager angekündigt. Warum es letztenendlich die Buran wurde, kann ich nicht so ganz nachvollziehen, denn die Yeager war auch das erste Schiff dieser Klasse, das man sehen konnte.
Aber richten wir nun einen Blick auf das Modell. Auf denn ersten Blick ist schonmal die Farbgebung der Buran recht gut gelungen, denn das Schiff wird mit dunkelgrauen Streifen verziert, wobei die auf der Untertasse den Namen und die Registrierung beherbergen. Auch ein Aztec-Muster überzieht denn ganzen Rumpf und auch die vielen Fenster sind, mit weißer Farbe dargestellt, allesamt vorhanden.
Typischerweise hat das Modell auch die üblichen Kritikpunkt eines Discovery-Modells, denn die Spitzen der Warpgondeln sind auch hier nur aufgemalt und nicht mit Klarteilen dargestellt. Ich verstehe nach wie vor nicht, warum Eaglemoss bei dieser Modellreihe auf diese Teile, die die Modelle doch optisch so gut verschönern, verzichtet. Ebenso langweilig dargestellt sind die vier Impulsantriebe, die auch nur aufgemalt sind.


Interessanter Platz für eine Brücke. Nähmlich direkt am Bug mit großem Fenster.

Ein Aztec-Muster und eine gut aufgedruckte Beschriftung zieren den Rumpf.

Auch die Fensterreihen sind überall am Modell bedacht worden.

Auf der Unterseite befindet sich die Deflektorscheibe.

Ach seufz...Warum können die Gondeln nicht endlich mal Klarteile bekommen?

Das Heck. Würde man es nicht besser wissen, würde man die Impulsantriebe nicht erkennen.

Die Halterung

Diese wird von hinten über die Untertasse geschoben, aber bei der Buran scheint das Konzept diesmal nicht ganz durchdacht worden zu sein, denn beim Einhängen sind die Gondeln im Weg und man muss ein bischen fummeln um das Modell aufzustellen.



Um das Modell einzuhängen, muss es nach vorne geneigt und dann rückwärts eingeschoben werden.

Es hängt trotzdem sehr locker in der Halterung, also Vorsichtig sein beim Aufstellen.

Begleitheft

Die Cardenas-Klasse stammt aus der Feder von John Eaves. Der Name der Klasse stammt von einem amerikanischen General, Robert Cardenas, der im zweiten Weltkrieg, im Koreakrieg und im Vietnamkrieg eine bemerkenswerte Karriere absolvierte und später als Testpilot unzählige Flugzeugtypen erprobte.
Der Name "Buran" stammt übrigens aus dem russischen und bedeutet grob übersetzt einfach nur "Schneesturm". Buran ist auch die Bezeichnung für ein Projekt der ehemaligen Sowjetunion, mit dem Ziel ein besseres Spaceshuttle zu bauen, als das der Amerikaner. Das Shuttle Buran wurde 1986 gebaut und umfangreich erprobt. Das Projekt wurde allerdings eingestellt und das Shuttle Buran hat nie an einer Mission in den Weltraum teilgenommen. Heute steht das russische Shuttle im Technikmusem Speyer und kann dort besichtigt werden.



Spezifikationen

 

Daten zum Modell

 

 

L x B: ca. 217 mm x 120 mm
Höhe mit Stand: ca 113 mm
Material: Kunststoff und Metall
Hersteller: Eaglemoss Collections 2018


Bewertung und Fazit

Ich hätte es viel kreativer gefunden, wenn das Modell doch den Namen U.S.S. Yeager bekommen hätte und Eaglemoss ein weiteres Exemplar mit der Beschriftung der I.S.S. Buran als Sondermodell oder als Abogeschenk produziert hätte.



Kommentare:

  1. Hi. Also ich finde dieses Modell sehr gut. Farbgebung, die Auslegung der vier Gondeln ubd Pylone sowie die sich verdickende Untertasse zur Brücke am Bug - tolle Ideen und super umgesetzt. Jürgen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich möchte mal in die Runde fragen, ob dieses Jahr schon jemand eine Abo-Lieferung erhalten hat? Meine letzten Hefte 99+100 kamen vor über 6 Wochen (auch schon mit Verspätung), seitdem herrscht Ruhe. Auch auf Mail-Anfrage kommt keine Reaktion mehr von Inter-Abo. Geht es anderen genauso? Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo zurück, ja bei mir ist das der selbe Zeitraum 6 Wochen ist es schon wieder her und noch keine Modelle in Sicht was ist da los? Wenn Interabo es nicht mehr schafft dann sollen Sie schreiben wir stellen den Betrieb ein, ganz einfach. Im Kiosk liegen die neuen Ausgaben schon alle rum und wir dümpeln noch bei Ausgabe 100 rum was soll das, ich fühl mich als Abo Kunde mehr als verarscht! Und das Beste ist das der Onlineshop auch nicht aus der Hüfte kommt, ich hatte am 5.Dezember eine Discovery bestellt und hab Sie immer noch nicht bekommen auf Anfrage hin wurde mir gesagt ich soll die Lieferzeit abwarten 14 bis 21 Tage,
      was schon längst vorbei ist. Tja, ich glaube langsam das die aktuelle Weltlage sich auf das Angebot hier wiederspiegelt und das fällt natürlich nur den Abokunden auf die Füße, einfach super!

      Löschen
    2. Hallo, Inter-Abo lebt doch noch! Ausgerechnet heute habe ich nun endlich die Hefte 101+102 erhalten. Mal sehen, wie lange es bis zum nächsten Mal dauert. Ich bin wohl einfach zu ungeduldig...
      Gleichzeitig kam meine Discovery-Bestellung vom englischen Online-Shop an; auch auf die hab ich 2 Wochen gewartet. Die Schnellsten sind sie wirklich nicht. Aber ich bin ja schon froh, wenn die Schiffe überhaupt kommen. Die Buran find ich übrigens recht gelungen. Nur ob die Discovery-Modelle wirklich so groß sein müssen, bleibt fraglich. Ich wäre auch mit kleineren Ausgaben glücklich geworden. Irgendwann geht dann doch der Platz zur Neige.

      Löschen
    3. Ich würde nicht so weit gehen und die Gründe für die aktuelle Situation in der Weltlage/Weltpolitik suchen. Ich denke einfach Eaglemoss verkalkuliert sich mehr und mehr. Es werden fast monatlich neue Kollektionen aus dem Boden gestampft - zuletzt beispielsweise Alien & Predator oder Harry Potter. Im Sinne der Gewinnmaximierung werden dafür sicherlich keine zusätzlichen Fertigungskapazitäten in China geschaffen. Stattdessen müssen die gleichen Produktionsstätten ein immer größer werdendes Produktionportifolio abdenken. Das Result sind die ersten massiven Lieferverzögerungen bei Produkten welche es längst im internationalen sowie im nationalen Markt gab (Star Trek ab Ausgabe 98). Sinnbildlich dafür sind auch die beiden Sondermodelle "Bonaventure" und "Enterprise F", welche schon für Ende Dezember (28.12.) angekündigt waren. Dann wurde die Veröffentlichung auf Anfang Januar (11.01) verschoben, dann auf Ende Januar, mittlerweile sind wir beim 22. Februar. Ein echtes Trauerspiel. Vorbestellungen werden im Gegenzug natürlich gerne angenommen. Durch den regelmäßigen Kontakt mit der Support weiß ich mittlerweile, dass es dort drunter und drüber geht und die rechte Hand nicht weiß was die Linke tut (ist leider Fakt). Neben den ganzen offenen Bestellungen, werden auch gerne schon einmal Lieferungen doppelt veranlasst. Sprich das interne System scheint unter aller Sau zu sein und die Leute Vorort haben nur selten einen echten Überblick was schon versendet wurde, ob das Ganze angekommen ist (Sendungsverfolgung über DPD ist ja kein Problem) oder wo es Probleme gibt. Der Support war über Weihnachten und Neujahr übrigens nicht besetzt - dies stand aber nur in den FAQs, wo natürlich jeder ständig hineinschaut, anstatt es zentral auf der Webseite zu erwähnen. So etwas wie einen Auto-Responser geht man dort offensichtlich auch nicht. Alles in allem, gibt es viel Verbesserungspotential.

      @Mike
      Sei froh, dass Du die Discovery doch noch bekommen hast. Mittlerweile ist das Modell aus dem (deutschen) Shop verschwunden. Der englische Shop kommt für mich momentan nicht mehr in Frage, da dort seit einigen Monaten ein anderes System eingesetzt wird und die Eingabe von Promocodes nicht mehr möglich ist. Ich würde also - sofern es keine Sonderrabatte gibt - jedem die Bestellung unter shop.eaglemoss.com/de ans Herz legen, wo Rabattcodes mit 10% oder 20% aktiviert werden können.

      Löschen
    4. Ja, okay, meine Wortwahl war vielleicht etwas daneben, aber Tatsache ist die Discovery ist immer noch nicht bei mir angekommen, der Typ der mir das Schiff schicken sollte schrieb mir gestern das selbst die Ersatzlieferung noch in der Bearbeitung ist, ich meine HALLO!, ich warte jetzt schon über zwei Monate, wenn der Mist auch noch aus England kommt, dann Prost Mahlzeit. 50€ Tacken in Wind geschossen. :-(

      Meine Standardlieferung is ja auch noch nich gekommen, was ja nich verwunderlich is, denn ´ne Warensendung brauch ja von Hamburg nach Berlin auch 1/2 Jahre, wo ich mit´nem Auto knapp zwei Stunden brauche. Interabo, oder wie die jetzt auch immer heißen, ist´n spitzen Laden!!!

      Löschen
    5. Moin Mike. Wenn es dich etwas beruhigt, gestern kam eine Lieferung mit den Heften 102 & 103.

      Und was das ewige Problem mit Lieferungen aus dem Eaglemoss-Shop angeht, DPD ist und bleibt scheiße. Wenn was nicht ankommt, dann liegt es in der Regel immer an diesem Unternehmen. Hatte mich auch damit rumgeärgert und dann eine Lösung gefunden. Das beschreibe ich im nächsten Artikel, der, wenn nichts dazwischen kommt, zum Wochenende veröffentlicht wird.

      Löschen
    6. Oi, da bin ich jetzt aber schon gespannt wie ein Flitzebogen auf die nächste Lektüre, hab nich nur wegen Platzmaaaaangeeel und chronischem Geldmangel, sondern vornehmlich wegen dieser *zensiert* dpd-Nichtauslieferfahrer Bestellungen aus dem Shop eingestellt, nachdem mein Megadeal vom 31.10. (fast 40% hätte ich gespart) und somit auch meine eigentlich geplante Weihnachtsbestellung wieder mal dank dpd geplatzt sind...
      Aber alles Wichtige hab ich ja eh schon lange und selbst den geilen großen Dominionsuperschlachtkreuzer gibts jetzt ja leider doch nur in Normalgrößchen :( ...
      Ist und bleibt aber ansich ne feine Sammlung und ne tolle Community, daher "Frieden&Glück", LG Patrick

      P.S.: Hier noch ein "spaßig-nachdenklicher" Link zum Thema dpd/Lieferdienste allgemein - ich hoffe das ist ok, wenn nicht bitte löschen :) :
      youtube.com/watch?v=8mSEMtnMUII

      Löschen
    7. Oh man, das Video spricht mir so aus der Seele, einfach der Hammer, die Besten 90 Sekunden meines Lebens! ;-D

      Löschen
  3. Hab übrigens noch ein paar Bildchen für die Eaglemoss Vorschau:
    Hier mal der Link zu der Seite:
    https://www.thetrekcollective.com/2019/01/eaglemoss-starships-first-looks-at-vger.html

    Schönes Restwochenende noch! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das erste Bild der XL Akira-Klasse sieht schonmal sehr gut aus. Die Farbgebung ist nun etwas realistischer. Einige der zusätzlichen Details sind schon gut erkennbar und gegenüber dem regulären Modell ist nun endlich auch der Schiffsname vorhanden. Ich freue mich drauf.

      Löschen
  4. Bei mir sind in der letzten Woche Hefte 103/ 104 eingetroffen. Läuft also noch. Zur Buran.: bei mir hat das Schiff schon wegen des Namen gewonnen, das Modell selbst gefällt mir persönlich auch ausgesprochen gut - typisch Starfleetdesign, Daumen hoch! ;)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    das "Shuttle", das in Speyer besichtigt werden kann ist NICHT die Buran. Es handelt sich hierbei um einen Prototypen für den Windkanal der Buran von der es in Russland 2 Stück gab.
    Das 1. wurde vom damaligen Piloten selbst als Restaurant eingerichtet, ist später verrottet. Das 2. ist genauso verrottet bzw. zerstört. Auch wenn in Speyer etwas anderes zu lesen ist, entspricht meine Schilderung der Realität.

    AntwortenLöschen
  6. So schlecht wie mancher Orts zu lesen, scheint es CBS mit Disco ja nicht zu gehen. Anders kann ich mir momentan nicht erklären, warum man auf eine neue Serie um den Charakter Mirror-Georgiou setzt. Oder sie übernehmen sich einfach und wissen nicht, was sie tun.

    https://variety.com/2019/tv/news/michelle-y...ess-1203107023/

    Euphorie löst diese Neuigkeit bei mir allerdings nicht aus. Die sollen sich lieber auf die Qualität von Discovery konzentrieren, statt so viele Fässer aufzumachen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. leider ist es um die sternenflottentoleranz mancher "fans" nicht all zu gut bestellt. man versucht mit allem zur verfügung stehenden shitstorm die eigene weltanschauung durchzusetzen, koste es, was es wolle. die zweite staffel disco zeigt deutlich, daß die serie ausreichend fans generiert hat und was die old school betongköpfe nach wie vor nicht kapieren: es hält die franchise am leben. was man wohl von der kinoserie zur zeit nicht behaupten kann.

      Löschen