Donnerstag, 9. Januar 2014

Destination Germany: Ein Zwischenstand

Mittlerweile ist es nicht mehr allzu lange hin, bis die Destination Star Trek Germany auf dem Frankfurter Messegelände ihre Tore öffnet. Und während K'olbasa und meine Wenigkeit uns recht erfolgfrei den Weg durch die Onlinebestellung von Eintrittskarten, Fototerminen und TNG-Superpanel zu bahnen versuchten, konnten wir entdecken, dass die Gästeliste um zwei weitere prominente Namen erweitert wurde. Der eine, Tim Russ, hinterließ erst kürzlich während der Trekgatetoyourstar.com seine Fußspuren im heimischen Sand und ist damit eine vergleichsweise unspektakuläre Verpflichtung. 
Der große Clou gelang den Veranstaltern allerdings damit, den aktuellen McCoy-Darsteller Karl Heinz Urban an den Main zu locken. Damit gelingt es erstmals einer deutschen Convention, auch einen namhaften Darsteller aus dem Abramsverse vor den Karren spannen zu können. Im Gegensatz zur Fedcon, auf der nach der Absage LeVar Burtons heute auch bekannt wurde, dass Ray Park nicht mit an Bord sein wird, kann sich Destination mit diesem Knaller endgültig aus dem Schatten des Platzhirsches befreien.


Nur bei den Bezahlmodalitäten könnten die Betreiber ein wenig mehr Kundennähe denonstrieren. Tatsächlich ist die Auswahl, mit MasterCard oder Visa zu bezahlen, ein wenig wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Dafür aber konnten wir immerhin einen Hotelstandort ausmachen, der uns für die beiden Nächte Unterschlupf gewähren wird. So viel sei gesagt - Es ist Grün! Und Q!

Frankfurt ist also ein gutes Stück näher an Potsdam gerückt. Obacht also, du Geburtsstadt Goethes, die Tafelrunde kommt...
(wenn es denn mit der Visacard klappt)

Kommentare:

  1. Das wird schon mit den Zahlungsmodalitäten *Zuversicht siegt*
    Hooray auf Karl Urban, das hübscheste Kinn diesseits von Sly Stallone!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt wird mir der Name Kinnex in "Almost Human" klar!

      Löschen