Montag, 15. Oktober 2018

Eaglemoss Nr.88: Die Vahklas

 

Einleitung

Bis in die fünfziger Jahre des 22. Jahrhunderst hat sich die vulkanische Gesellschaft langsam von den Lehren Suraks entfernt. Das vulkanische Oberkommando, einst für die Erforschung des Weltalls zuständig, entwickelte sich immer mehr zu einer militanten, antidemokratischen Regierungseinrichtung. Es führte mehrere Dekaden lang viele militärische Konflikte mit der Nachbarwelt Andoria, wodurch sich auch bei den Vulkaniern ein Verhalten von Misstrauen und Abneigung gegenüber anderen Spezies entwickelte. Besonders tritt dies im Umgang mit der Menschheit zutage, die die Vulkanier als unreife und emotional geprägte Unruhestifter ansehen. Und obwohl die beiden Völker seit dem Erstkontakt von 2063 sich als Alliierte betrachten, weigert sich das Oberkommando den Menschen beim Entwickeln eines effektiven Warpantriebes zu helfen.
Einige Gruppen wollen die totale Kontrolle des Oberkommandos nicht hinnehmen und auch wie dieses Suraks Lehren interpretieren. Solche Gruppen werden natürlich vom Oberkommando aus der Gesellschaft ausgeschlossen und als V'tosh ka'tur bezeichnet, was übersetzt "Vulkanier ohne Logik" bedeutet. 2143 startet eine solche Gruppe mit einem zivilen Raumschiff, das den Namen Vahklas trägt, in die Tiefen des Weltraumes. Diese Gruppe versucht Emotionen und Logik in einem Einklang zu bringen, was teilweise sogar gelingt. Als die Enterprise NX-01 2151 den Arachnoidea-Nebel erforscht, trifft sie auf die Vahklas deren Captain Tavin Archer um Hilfe ersucht. Durch ihre lange Reise hat sein Schiff einige Reparaturen nötig, da sie als Ausgestoßene keine vulkanische Welt mehr besuchen dürfen. Im Gegenzug hilft die Vahklas der Enterprise den Nebel zu erforschen.

Die Vahklas dockt an der Enterprise an. (Bild: memory alpha)

Das Modell

Das Modell der Vahklas ist schon das dritte vulkanische Schiff aus der Serie "Star Trek - Enterprise" und im Vergleich auch das größte. Was die Detaillierung angeht, geht diese soweit in Ordnung, denn alle Oberflächendetails wurden umgesetzt und auch die allgemeine Farbgebung ist sehr vorbildsgetreu. Doch leider gibt es auch hier mal wieder die typischen Kritikpunkte, die einfach nicht andauernd sein müssten.
Erfreulicherweise hat man sich bei den Fenstern dazu entschloßen, diese nur aufzudrucken. Aber davon fehlen einige oder die Drucke gingen daneben. Leider hat man auch bei diesem Modell komplett auf Klarteile verzichtet. Das beste Beispiel bildet der Impulsantrieb. Die Gitterstruktur ist zwar vorbildgerecht wiedergegeben, aber dahinter hätte man doch ein rotes Klarteil in das Modell einbauen können. Nichteinmal ein Klecks Farbe hat es in diesen Bereich geschafft! Auch die blaue Fläche an den Warpgondeln wird bestenfalls angedeutet. Tief im Schiffsrumpf versteckt sich die Deflektorscheibe und - hier wurde - war ja klar v- auch kein Klarteil verwendet.

Die Oberfläche wurde mit vielen Details versehen, aber die Fenster sind mal wieder kritikwürdig.
Der triste Impulsantrieb.
Auch die Warpgondeln sind nur mit Farbe angedeutet.

Die Halterung


 

Begleitheft

Was gibt's Spannendes in dieser Ausgabe? Eigentlich nichts besonderes, als den üblichen Aufbau. Die Einleitung, das Schiffsprofil, wie das Schiff designt wurde und der Rest des Heftes, ganze sechs Seiten befassen sich mit der vulkanischen Kultur im 22. Jahrhundert.


Spezifikationen

 

Daten zum Modell

 

L x B: ca. 133 mm x 59 mm
Höhe mit Stand: ca 70 mm
Material: Kunststoff und Metall
Hersteller: Eaglemoss Collections 2018


Bewertung und Fazit

Ein einfaches Modell. Gut gemacht, aber leider nicht perfekt.


Kommentare:

  1. Liebe Leser (wenn ich den welche habe?) ich habe in den letzten beiden Monaten so viel um die Ohren gehabt, ich hatte einfach keine Zeit für den Blog. Ich bemühme mich nun die noch fehlenden Berichte nachzuholen und die dann zügist zu veröffentlichen.

    Falls jemand noch wissen will wann das Erd-Raumdock erscheint, das ist für November/ Dezember 2018 angekündigt. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hmm, mary sue würde das mit links schaffen. und noch nen kuchen für uns backen.

      Löschen
  2. Hi. Also mir gefällt das Design und die Details am Modell. Wirkt trotz des zivilen Status schon leicht angriffslustig. Jürgen

    AntwortenLöschen
  3. Hiho werter Großer Nagus Damon oder wars DaiMon Damon...?^^ Natürlich hast du Leser - und ich für meinen Teil hab schon "sehnsüchtig" :) gewartet, dass wieder etwas kommt. Schön, dass Du dir auch weiterhin die Mühe machst - lese und sehe (Irishtrekkie-YT & Co.) andere Blickwinkel und Sichtweisen auf die Modelle immer wieder gern und vor allem Deine Einleitungen sind etwas ganz besonderes und zumeist auch besonders gelungen!
    Hatte schon überlegt anzubieten die Reviews zu übernehmen, aber abgesehen davon, dass ich es nicht so super könnte wie Du hab ich die 2 klitzekleinen Problemchen sowohl mangelnder techn. Ausstattung/Knowhow als auch als Nicht-Abonennt die fehlende Möglichkeit alles bewerten zu können - so komme ich teilweise echt schwer an meine Modelle ran oder/und will auch nicht alle haben (die KobayashiMaru ist anscheinend ne weitere Vollkatastrophe wie sonst nur die XL-Jumbogeldverschwendermodelle)...
    Daher mach(t) weiter so - volle Kraft voraus, beschleunigen und ENERGIE!
    Liebe Grüße (in die Runde) Patrick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patrick, ein ganz ganz herzliches Danke für diese Worte :).

      Löschen
    2. Hallo Damon, ich möchte noch einmal auf den tief eingelassenen Deflektor in der Vahklas zu sprechen kommen. Dieser ist ja ziemlich tief im Modell "versteckt", sieht für mich aber eindeutig wie ein Klarteil aus, wenngleich es aufgrund der schlechten Sichtbarkeit fast schon egal ist. Was für ein Material ist das denn deines Erachtens nach?

      Löschen