Montag, 14. September 2015

Eaglemoss 18: Die USS Enterprise NCC-1701-E



Einleitung. Woran erkennt man, dass ein Star-Trek-Schiff ganz besonders populär ist?
Ganz einfach: Das Eaglemoss-Modell ist im Vergleich zu anderen schwieriger zu erhalten als andere.
Nicht weniger als fünf Besuche verschiedener Zeitschriftenläden gingen diesen Blogartikel voraus und jedes Mal das gleiche Bild: Selbst Orte, in denen die Eaglemoss-Hefte üblicherweise über Wochen hinweg in Hülle und Fülle zu finden waren, boten nun nichts als gähnende Leere in ihren Regalen und wäre Potsdam nicht eine Stadt mit einer besonders breiten Auswahl an Kiosken, Lottoläden oder Presseshops, würde hier auch kein Wort über eines der beliebtesten Schiffe geben, das es je im Star-Trek-Universum gegeben hat: Die USS Enterprise NCC-1701-E.


Lobenswerte Aspekte. Der legendäre Star-Trek-Designer John Eaves hat nicht ganz Unrecht, wenn er im beiliegenden Magazin vorsichtig formuliert, dass die USS Enterprise NCC-1701-D "[...] nur aus sehr wenigen Blickwinkeln gut gefilmt werden kann." (S. 12). Beim Nachfolger dieses Schiffes wollte er  es von Beginn an besser machen und wenn man das Eaglemoss-Modell nun in den Händen hält und tatsächlich einmal eingehend von allen Seiten betrachtet, dann kann man Eaves nur respektvoll attestieren, dass er mit seinem ambitionierten Vorhaben Erfolg auf ganzer Linie hatte. Egal wie man es dreht oder wendet; die 'E' sieht einfach aus jeder Richtung gut aus.
Unterstützt wird dieser Eindruck noch dadurch, dass ein Aztec-Muster aufwändig auf die Oberfläche des überaus kompakten Modells aufgetragen wurde, was gerade im Hinblick auf den Maßstab bemerkenswert ist. Deutlich wird diese leidenschaftliche Hingabe ans Detail etwa bei den extrem kleinen, aber immer noch erkennbaren Schriftzügen wie etwa am hinteren Ende der Warpgondeln.
Es ist Eaves in der Tat gelungen, ein schnittiges und elegantes Schiff aus dem Hut zu zaubern, das ein würdiger Nachfolger in einer großen Traditionslinie ist. Liest man die Kniffe und Tricks, die Eaves im Begleitheft zugibt benutzt zu haben, nimmt einem das fast schon den Zauber an diesem einzigartigen Modell.
Aber nur fast.


Kritikwürdige Aspekte. Wenn man die frisch erworbene USS Enterprise NCC-1701-E auspackt, dann stellt sich im ersten Moment das genaue Gegenteil jenes Gefühls ein, das sich beim unmittelbaren Vorgänger, dem Xindi-Insektoidenschiff aufdrängte, denn das Flaggschiff der Föderation ist keineswegs groß, sondern beinahe erschreckend klein. Immerhin leidet der Detailgrad nicht an diesem Minimalisierungsdrang, der stark an das Excelsior-Modell zurückdenken lässt.
Daneben gibt es die üblichen Schwachstellen – etwa der Übergang der Warpgondelträger zum Schiffsrumpf und – wie so oft auch die Halterung des Modellständers. Allerdings lautet der Vorwurf in diesem Fall weniger, dass es sich um ein sehr wackliges Konstrukt handelt, sondern dass die Träger genau über den Impulstriebwerken positioniert sind und somit den optischen Gesamteindruck eines ansprechenden Modells deutlich schmälern.
Schließlich weicht die sehr spitze Ausrichtung der "Keilform" (S. 15) auf der Unterseite der Untertassensektion dann doch sehr stark von seinem weit mehr rundlichen Pendant im Heft (vgl. S. 4) ab.


Begleitheft. Der 'Beipackzettel' der achtzehnten Ausgabe des Eaglemoss-Magazins ist eine durchaus spannende Lektüre, die es nicht verdient, dass immer wieder durch ein vernünftiges Lektorat vermeidbare Fehler den Gesamteindruck schmälern. Simple Rechtschreib- (vgl. "Turbolifte" S. 8 oder "verbesern" S. 10) und Grammatikfehler (vgl. die Kommata nach 'und' auf den Seiten 5, 6 und 7 sowie die falsche Verbform in "[...] oder der Warpkern ausgestoßen werden mussten" S. 6) stoßen immer wieder beim Lesen auf und zeugen davon, dass dieses Heft das Stiefkind der Publikation ist – wer liest schließlich schon einen Beipackzettel?


Fazit. 'Schnieke', könnte man bei uns sagen. Oder 'knorke'. Oder auch 'dufte'. Das kompakte Modell der USS Enterprise NCC-1701-E verdient trotz seiner geringe Größe all diese Bezeichnung. Allein schon, um John Eaves detailreichen Geniestreich in seiner Sammlung zu haben, lohnt es sich mehrere Zeitungsläden abzuklappern, auch wenn übliche Fehler in der Verbindung von Warpgondeln und Rumpf, Probleme mit der Halterung oder Unvereinbarkeiten zwischen Modell und Abbildungen am Gesamtbild zerren. Das im Begleitheft geschludert wird, gehört hingegen scheinbar schon zum Standard.

Bewertung. Schnieke, knorke und dufte mit Abstrichen.


Eure Bewertung.

Weiterführende Leseliste.

Eaglemoss 01. USS Enterprise NCC-1701-D
Eaglemoss 02.
USS Enterprise NCC-1701 [Refit]
Eaglemoss 03.
Klingonischer Bird-of-Prey
Eaglemoss 04.
Enterprise NX-01
Eaglemoss 05.
Romulanischer D'deridex-Warbird
Eaglemoss 06.
USS Excelsior
Eaglemoss 07.
USS Defiant 
Eaglemoss 08.
K't'inga Klasse
Eaglemoss 09.
USS Voyager
Eaglemoss 10.
Akira-Klasse
Eaglemoss 11.
Jem'Hadar Schlachtkreuzer
Eaglemoss 12.
USS Reliant NCC-1864 
Eaglemoss 13.
Borg Sphäre 
Eaglemoss 14.
Romulanischer BoP (2152) 
Eaglemoss 15.
Tholianisches Schiff (2152)
Eaglemoss 16.
USS Prometheus
Eaglemoss 17.
Xindi-Insektoiden-Schiff
Eaglemoss 18.
USS Enterprise NCC-1701-E
Eaglemoss 19.
Vor'Cha Klasse
Eaglemoss 20.
Die USS Dauntless
Eaglemoss 21.
Der Ferengi Marauder
Eaglemoss 22.
Die Nova-Klasse
Eaglemoss 23.
Die Galor-Klasse
Eaglemoss 24.
Die USS Stargazer
Eaglemoss 25.
Bajoranischer Sonnensegler
Eaglemoss 26.
Nebula-Klasse
Eaglemoss 27.
Krenim-Zeitwaffen-Schiff
Eaglemoss 28. Maquis-Raider
Eaglemoss 29. Jem'Hadar Jäger 
Eaglemoss 30. Nausicaanischer Raider 
Eaglemoss 31. Romulanischer Warbird Valdore
Eaglemoss 32.
Runabout Orinoco
Eaglemoss 33.
Cardassianische Hideki-Class
Eaglemoss 34.
Surak-Klasse
Eaglemoss 35.
Bird of Prey (22. Jahrhundert)

Premium 001.
Shuttle Typ 6

Sondermodell 01.
Deep Space 9
Sondermodell 02.
USS Enterprise 1701 (2009)
Sondermodell 03.
Die USS Vengeance
Sondermodell 04.
Klingon D4 Angriffsjäger

Abo Geschenk 01.
Borg-Kubus
Abo Geschenk 02.
Future Enterprise

Kommentare:

  1. Na das ist ja mal 'ne Hammerbewertung von Dir, jetzt bin ich echt neugierig auf das Schiffchen! Mal sehen, wie es im Vergleich mit Furuta, Hot Wheels, Playmates usw. abschneidet! Und was den Beipackzettel angeht hast Du wahrscheinlich recht, wer liest schon die Gebrauchsanweisung, wenn man selbst auf Entdeckungsreise gehen kann!

    AntwortenLöschen
  2. MEIN SCHIFF!! :-)

    Als ich damals im Kino mir zum ersten mal "Der erste Kontakt" angesehen habe und das Schiff nach Picards Erinnerungen zum ersten Mal zu sehen wahr wahr ich total begeistert von der Enterprise-E. sie ist das schönste Schiff der Sternenflotte und ich freue mich auf mein kleines Modell.

    Und kaum zu glauben aber ich warte noch immer auf die Prometheus, Xindi, und Ente 2009. Ist allerdings nicht schuld von Interabo sondern die Post kommt nicht in die Hufe grrr....

    AntwortenLöschen
  3. Hallo zusammen,
    erstmal ein großes Kompliment! Sind tolle Reviews hier im Blog, ich lese jetzt schon seit einiger Zeit mit.
    Jetzt muss ich aber mal Fragen, kann es sein, dass bei der Enterprise die Deflektorschüssel fehlt? Oder sieht das auf den Bildern nur so aus?
    Grüße aus Hessen, Tim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tim,

      die Deflektorschüssel ist auf den Fotos vielleicht etwas schlecht zu erkennen, weil sie ihn einem Braunton (hand-) gemalt wurde und etwas weiter im Innenbereich der Deflektoröffnung liegt. Also fehlen tut sie nicht, sie ist halt nur nicht so hervorgehoben wie bei anderen Modellen...

      Löschen
  4. Tolles Review! Auch wenn das Modell ein paar Zentimeter hätte größer ausfallen können, gehört es meiner Meinung nach zum Besten, was bisher erschienen ist. Ich weiß zwar nicht ob es einen Zusammenhang mit der Popularität des Schiffes und der oben beschriebenen Nachfrage zu tun hat, aber ich habe den Eindruck als habe man bei Eaglemoss hier ausnahmsweise mal sauber gearbeitet - oder zumindest gründlicher und sorgfältiger als sonst. Oder anders ausgedrückt, die Enterprise-E war eines der wenigen Modelle, die ich nicht aufgrund von Mängeln gleich am nächsten Tag wieder zum Händler zurückgetragen habe. Das Exemplar, welches ich erwischt habe, ist auf jeden Fall einwandfrei und weist keine störenden Macken auf. Allerdings hatte das zweite Schiffe bei meinem Händler bereits ein wenig abgeplatzte Farbe bzw. schwarze Stellen auf der linken Warpgondel. Doch dies habe ich zum Glück gleich gesehen und mich für das bessere Exemplar entschieden. Die Bemalung finde ich diesmal top und alle Details - bis hin zu den Schriftzügen - sind sauber aufgebracht.

    Da wir uns so langsam dem Ende der ersten 20 Ausgaben nähern, wollte ich außerdem mal in die Runde fragen ob schon jemand weiß wie es weitergeht und welche Schiffe uns als nächstes erwarten (Oberth, Nebula etc.)?

    AntwortenLöschen
  5. Hi Korben da hätte ich folgenden Link für dich:

    http://www.startrekmodelle.de/ship-order.html

    dauert aber immer etwas bis die Vorschau aktualisiert wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Seite kenne ich natürlich auch. Mich würde allerdings interessieren was nach Ausgabe #20 kommt. Jeder zweiten Mittwoch zum Händler rennen und schauen was es diesmal gibt, ist nicht so sonderlich prickelnd.

      Löschen
  6. ich werde warscheinlich gleich gelyncht, aber ich hab sie stehen lassen. gefunden hab ich sie in einem zeitschriftenladen am altonaer bahnhof, es gab sogar 3 zur auswahl. allerdings war bei zweien der aufdruck der shuttlesektion (bei furata und konami ist das geprägt) um mindestens einen milimeter seitlich verschoben, also bei der größe deutlich asymetrisch. die letzte box beherbergte ein modell, dessen warpgondeln ebenfalls nicht symetrisch aussahen. ich wollte mich also noch nach anderen läden umschauen, hatte aber nichts gefunden und als ich in den laden zurück kahm, gab es nur noch eine "asymetrischer hangar". ausserdem hatten alle modelle ausgeprägte gußgrate, was bei einem model dieser größe auch nicht gerade den realismusgrad erhöht wenn man denn bei einem fiktiven schiff von realismus reden kann.

    die voyager, die nx01 und die defiant haben mir da deutlich besser gefallen.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Zusammen

    @Damon also bei deinem Link hat sich seit der ersten Ausgabe nichts geändert und das sind bei Ausgabe 20 40 wochen her.

    Denn mich würde auch interressieren wie es weiter geht denn mein kioskbesitzer meinte es kommen noch 8 ausgaben aber wann und was das für Modelle sind wüsste er nicht und ich sollte mal im Internet schauen aber bis jetzt nur das gefunden aus Amerika oder England wo es 70 Modelle oder so gibt.
    Und auf Mails antwortet der Verlag auch nicht hab schon 2 geschrieben :-(

    MFG Chris

    AntwortenLöschen
  8. Texaner (Düsseldorf)20. September 2015 um 13:29

    Meine "neuen" sind gestern in der Packstation angekommen.
    Hier die ersten Bilder:

    NCC-1701-E von oben: http://prntscr.com/8ieeqi
    und von unten: http://prntscr.com/8ieezy
    und einsortiert: http://prntscr.com/8ief9t

    Vor'Cha-Klasse von oben: http://prntscr.com/8iedy2
    und von unten: http://prntscr.com/8iee91
    und einsortiert: http://prntscr.com/8ieeiy

    Die 1701-E ist zwar klein, aber sehr schön modeliert. Sozusagen klein aber oho.
    Der Klingone wirkt dagegen eher klobig, ein Modell, bei dem man nicht viel falsch machen kann. Aber auch etwas... langweilig?

    Desweiteren steht auf dem Lieferschein, daß das 1. Premium-Shuttlemodell mit Ausg. 18 nachgeliefert wird, sobald verfügbar.

    Zu guter Letzt noch ein Flyer zum Sondermodell USS Vengeance, im Handel ab 14. Oktober.
    Das Modell soll 215mm lang sein.

    Gruß,
    Tex

    AntwortenLöschen
  9. bei mir ist noch das problem betrachtet man das schiff von der seite fällt eine warpgondel zum ende hin etwas mehr ab also sind nicht über die gesammtlänge gleichhoch beide warpgondeln . viel machen kann man auch nix da diese komplett aus plaste sind

    AntwortenLöschen
  10. was mich meist stört das bei einigen modellen unschöne kanten zu sehen wo die teile aufeinandergeblebt sind sieht man die tiefen fugen und viele modelle zu klein die enterprise e hätte einen tak größer sein können im vergleich zur galaxy wirkt sie lachhaft genauso andere modelle . ich habe mir nun die uss vengeance geholt das sondermodell . die größe ist der hammer so müssten die 2 wöchentlichen ausgaben von der größe her sein dann wären sie auch 15 euro wert

    AntwortenLöschen
  11. hat denn niemand die letzte ausgabe mit der dauntless ? da müsste doch auf letzter seite abgebildet sein was als nächstes schiff kommt . wer das ma sagen könnte wäre super da startrekmodelle.de keine ahnung hat laut emailaussage und das archiv immer noch nicht aktualisiert ist sind ja nur noch 3-4 tage bis nöächstes schiff kommt . und da die dauntless mir optisch nicht gefällt hab ich sie nicht geholt somit weiß ich auch nicht welches als nächstes kommt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun sag mal fips...aber lesen kannst du doch, oder? ;) Ich hab Dir doch schon laaaange geantwortet. Es wird der Ferengi Marauder!

      Löschen
    2. Texaner (Düsseldorf)18. Oktober 2015 um 02:53

      Leider ein immer weiter verbreitetes Problem in Foren... Schreiben geht ohne Probleme, aber beim Lesen hapert es. Meiner Ansicht nach sehr verwunderlich, ich wäre eher vom Gegenteil ausgegangen, Schreiben ein Problem, aber wer ein wenig schreiben kann, kann zumindest lesen. Ich war auch ne längere Weile im Amazon-Forum aktiv, dort war das Gleiche zu beobachten. Ich gehe davon aus, daß die Leute einfach ihre Frage (und die passenden Antworten) nicht mehr wiederfinden. STRG + D, um ein aktuelles Lesezeichen zu setzen... UND DANN die Lesezeichen aufrufen. Definitiv eine Überforderung für Smartphone-Nutzer, da geht das nicht ;)

      Löschen
  12. hey texaner unterlass bitte solche äußerungen (beleidigungen ) was fällt dir ein . ich kann lesen
    sorry das nicht jeder weiß mit lesezeichen setzen oder so ein zeug . außerdem habe ich irgendwo im blog danke gesagt als ich das mit dem ferengi erfahren hatte . wo hattest du lange geantwortet ? meine frage steht da und unten drunter deine antwort so ok warum regst du dich jetzt auf wegen was kolbasa ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Texaner (Düsseldorf)21. Oktober 2015 um 15:42

      Nicht ICH hatte lange geantwortet, sondern K'olbasa. Ich hatte Dich nichtmal direkt angesprochen. Scheint also doch eine Leseschwäche zu sein ;)

      Löschen
  13. OK, fips-falls Du Dich von meiner etwas Augenzwinkernden Bemerkung angegriffen gefühlt hast tut es mir leid. Ich hatte tatsächlich auf Deine Frage schon vor einer ganzen Weile geantwortet und habe mich nur gewundert, warum Du die selbe Frage nochmal stellst. Aber alles kein Grund, sich jetzt wegen solch einer Lapalie hier gegenseitig zu nerven, wir sind halt alle "nur" Menschen und keine Vulkanier und dürfen auch mal Fehler machen. Ich hoffe, damit ist die Sache aus der Welt und freue mich schon auf Eure nächsten Beiträge/ Kommentare! Und Tex, danke für den nützlichen Hinweis...das mit den Lesezeichen wußte ich auch noch nicht! Euch Beiden noch einen schönen Abend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Texaner (Düsseldorf)21. Oktober 2015 um 23:59

      Meine Antwort war auch in keiner Weise böse gemeint. Deshalb der Hinweis, wie man auf eine aktuelle Seite ganz schnell ein Lesezeichen setzen kann. Mir ist bewußt, daß viele das nicht wissen. Aber für mich ist sowas schon beruflich wichtig, wenn ich mal wichtige/interessante Hinweise im Netz finde. Dann immer oben auf Lesezeichen tippen, neues Lesezeichen hinzufügen... dauert viel zu lange ;)
      Ich wollte Fips auch nicht auf den Schlips treten. Aber sein Kommentar zu unseren Kommentaren... und dann der direkte Angriff auf mich... sorry, aber da ist jemand ganz klar übers Ziel hinausgeschossen. Vielleicht sollte man, wenn man sich im Netz bewegt, auch die Bedeutung von Smileys berücksichtigen.

      Wenn Fips da irgendwas von mir falsch verstanden hat, bitte ich hiermit auch noch um Entschuldigung.
      Aber ich möchte auch erwähnen, daß mir aufgefallen ist, daß Fips sehr viele Kommentare nacheinander verfasst. Vielleicht wäre es sinnvoller, mal nur EINEN Kommentar zu verfassen, in dem alles drin steht.
      Aber bitte... Nehme das als konstruktive Kritik und nicht als Beleidigung, Anfeindung oder ähnliches.
      Ich lese alle neuen Kommentare! Und wenn jemand 2mal oder 3mal hintereinander postet (tue ich auch, aber in der Regel nicht im gleichen Foren-Beitrag), dann ok.

      Jeder wie er will, es gibt hier doch keine Beschränkungen...

      Mein Abschluß-Kommentar:
      Live long and prosper...

      Gruß,
      Tex

      Löschen
  14. Hi. Die 1701-E ist etwas klein geraten. Das schiff kam in meiner Gunst sowieso nie an die 1701-D heran. Jürgen

    AntwortenLöschen