Donnerstag, 6. August 2015

Eaglemoss Sondermodell 02: U.S.S. Enterprise NCC-1701 (2009)

Quelle: Ronald Kah

Einleitung


Sternzeit: -63797.8
2009 war das Jahr, in welchem die gesamte Star-Trek-Welt auf den Kopf gestellt werden sollte. Nach Jahren der Stagnation im Star-Trek-Universum kündigte sich ein neuer, 11. Kinofilm an. Wie wir heute wissen, hatte damals ein gewisser J.J.Abrams das Ruder übernommen und unterzog unserem Lieblingsfranchise eine "Generalüberholung". Eine Bewertung dieses Umstandes wollen wir an dieser Stelle natürlich nicht vornehmen, außerdem ist das auch persönliche Geschmackssache.
Was wir hier aber sagen können ist, dass die neue "alte" Enterprise 1701 sich mächtig verändert hat! Gut, das Grunddesign wurde natürlich beibehalten (Untertasse, Antriebssektion, 2 Warpgondeln), aber eines DER Markenzeichen von Star Trek komplett zu verändern, hätte nicht funktioniert. Ich erinnere mich noch genau daran was mir durch den Kopf ging, als ich das Schiff das erste Mal sah. Aber auch darüber möchte ich an dieser Stelle keine Worte verlieren...
Wirklich versöhnt habe ich mich mit dem Schiff erst in dem Moment, als dieses Schiff aus der Atmosphäre des Saturnmodes Titan aufstieg...EPISCH!

Bemerkenswertes


Zum Einen fallen einem natürlich sofort die im Unterschied zum klassischen Modell blauen, transparenten Bussardkollektoren und der Hauptdeflektor auf. Blau scheint ja auch die Farbe der Neunziger Jahre gewesen zu sein, man denke an die blaue Beleuchtung der Armaturen eines bekannten deutschen Automobilbauers. Volltreffer also, zumindest was die Farbe angeht. Sehr  gelungen ist aus unserer Sicht auch das Aztekenmuster, welches beim Original in der Serie noch nicht zu sehen war. Dieses Muster tauchte ja unserer Meinung nach erst mit den Kinofilmen auf, oder? Vielleicht kann uns ja da mal jemand auch auf die Sprünge helfen, denn trotz intensiver Recherche konnten wir da nichts genaues finden.
Quelle: Ronald Kah
Und ja, das Design entspricht schon eher den Sehgewohnheiten der Gegenwart. Rok verglich das Profil des Schiffs mit einem Sportwagen...einerseits modern, steht es aber auch für die Schnelllebigkeit der heutigen Zeit.

 
Was ist noch bemerkenswert? Die Größe, auf die es bekanntlich ja nicht ankommt! In diesem Fall aber schon, das Sondermodell ist ein ganzes Stück länger als die anderen Modelle von Eaglemoss- was uns zumindest sehr gefallen hat. Bitte aber jetzt nicht wieder mit einer Maßstabsdiskussion anfangen
Aber eine Sache ist uns noch ganz besonders positiv aufgefallen: die Verpackung! Wie es einem Sondermodell würdig ist, hat Eaglemoss das Modell fein säuberlich in Styropor verpackt und einen ansehnlichen Karton dazu getan. Sicher geht das preislich nicht bei jedem Modell, wäre aber sicher für die Unversehrtheit der Schiffe auf dem Transportweg von Vorteil.

Kritikwürdiges


Sieht man genau hin, fallen zumindest bei unserem Modell einige Verarbeitungsmängel auf. Und ehrlich gesagt, diese sind so nicht akzeptabel! Klebereste an der Unterseite der Untertasse, nicht ganz zusammenpassende Teile mit größeren Spalten an den Befestigungen der Warpgondeln am Rumpf, an der Verbindung zwischen Hals und Untertassensektion und an den Einfassungen der Bussardkollektoren.
Außerdem sitzt die Klammer gegenüber anderen Modellen dieses Mal etwas fester an der Untertasse, dafür fiel aber der Stempel ganz leicht aus der Base heraus.

Schlussbemerkung


Das Modell ist recht gut umgesetzt. Trotzdem entbrannte bei der Bewertung zwischen Rok (welchem ich dieses Mal für seine tatkräftige Unterstützung danken möchte!) und mir eine kleinere Diskussion. Der Grund war die Kritik an meiner Bewertung der Borgsphäre. Da die Bewertung sich immer aus zwei Teilen zusammensetzt (Bewertung des grundsätzlichen Designs des Originals und der Umsetzung durch Eaglemoss) kann ein für manche Leser nicht ganz nachvollziehbares Ergebnis herrauskommen.
So ist die Verarbeitung aus meiner Sicht bei diesem Modell, gemessen am Preis, nur zwei Delta wert. Dagegen steht das auch aus meiner Sicht epische Design der Neuzeit, was vier Deltas verdient. Rok gab der Verarbeitung eine glatte drei, dem Design gibt er allerdings fünf Deltas. Vielleicht liegt das an unserem Altersunterschied, ich mag nun mal das klassische Design der "guten alten Enterprise ohne eine verdammten Buchstaben"! Deshalb tendieren wir bei diesem Modell eher zu einer 3,5...Was tun? OK, nach wiederholten Anschauen des kleinen Videoschnipsels weiter oben kamen wir dann doch zu folgender Bewertung:

Eure Bewertung

Spezifikationen



Daten zum Modell

Größenvergleich Eaglemoss (oben) & Hot Wheels


L x B:                    ca. 215mm x 100 mm
Höhe mit Stand:    85 mm
Material:                Kunststoff und Metall
Gewicht mit Base: ca 175g
Hersteller:              Eaglemoss Collections 2015


L x B:                    ca. 160mm x 75 mm
Höhe mit Stand:    75 mm
Material:                Kunststoff
Gewicht mit Base: ca 120g
Hersteller:              Mattel Hot Wheels 2009



Outtakes mit Jim


Weiterführende Leseliste.

Eaglemoss 01. USS Enterprise NCC-1701-D
Eaglemoss 02.
USS Enterprise NCC-1701 [Refit]
Eaglemoss 03.
Klingonischer Bird-of-Prey
Eaglemoss 04.
Enterprise NX-01
Eaglemoss 05.
Romulanischer D'deridex-Warbird
Eaglemoss 06.
USS Excelsior
Eaglemoss 07.
USS Defiant 
Eaglemoss 08.
K't'inga Klasse
Eaglemoss 09.
USS Voyager
Eaglemoss 10.
Akira-Klasse
Eaglemoss 11.
Jem'Hadar Schlachtkreuzer
Eaglemoss 12.
USS Reliant NCC-1864 
Eaglemoss 13.
Borg Sphäre 
Eaglemoss 14.
Romulanischer BoP (2152) 
Eaglemoss 15.
Tholianisches Schiff (2152)
Eaglemoss 16.
USS Prometheus
Eaglemoss 17.
Xindi-Insektoiden-Schiff
Eaglemoss 18.
USS Enterprise NCC-1701-E
Eaglemoss 19.
Vor'Cha Klasse
Eaglemoss 20.
Die USS Dauntless
Eaglemoss 21.
Der Ferengi Marauder
Eaglemoss 22.
Die Nova-Klasse
Eaglemoss 23.
Die Galor-Klasse
Eaglemoss 24.
Die USS Stargazer
Eaglemoss 25.
Bajoranischer Sonnensegler
Eaglemoss 26.
Nebula-Klasse
Eaglemoss 27.
Krenim-Zeitwaffen-Schiff
Eaglemoss 28. Maquis-Raider
Eaglemoss 29. Jem'Hadar Jäger 
Eaglemoss 30. Nausicaanischer Raider 
Eaglemoss 31. Romulanischer Warbird Valdore
Eaglemoss 32.
Runabout Orinoco
Eaglemoss 33.
Cardassianische Hideki-Class
Eaglemoss 34.
Surak-Klasse
Eaglemoss 35.
Bird of Prey (22. Jahrhundert)

Premium 001.
Shuttle Typ 6

Sondermodell 01.
Deep Space 9
Sondermodell 02.
USS Enterprise 1701 (2009)
Sondermodell 03.
Die USS Vengeance
Sondermodell 04.
Klingon D4 Angriffsjäger

Abo Geschenk 01.
Borg-Kubus
Abo Geschenk 02.
Future Enterprise

Kommentare:

  1. Texaner (Düsseldorf)6. August 2015 um 20:45

    Oh Mann... wie gerne würde ich sie schon in den Händen halten...

    AntwortenLöschen
  2. Oha da gibt's ja was zu tun für mich :-D. Ich besitze nähmlich seit zwei Jahren das große Plastikmodell der Enterprise von Revell. Und wenn man diese mit der von Eaglemoss vergleicht sieht man schon wie detailarm das kleinere Schiffchen ist. Also bedeutet das für mich demnächst den Modellbauladen meines Vetrauens aufzusuchen und noch ein paar Farben einkaufen ;-).

    Hoffentlich liefert interabo bald mal! das dauert und dauert frag mich was da schon wieder falsch läuft.

    Und wenn ich das mal anmerken darf, hab grad schon wieder ein Modell auf meinem Tisch liegen das grade ein neuer Eigenumbau wird. Bilder via K'olbasa in ein paar tagen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es ganz schwach, daß lediglich die Untertassensektion aus Metall ist, der Rest aus billigstem Plastik. Und dafür 30,- Euro zu verlangen ist unverschämt.
    Man hätte für den Preis das ganze Modell aus Metall erwartet und verdient. So ist das eine Abzocke mit fadem Beigeschmack.

    AntwortenLöschen
  4. Oha, der Link "Aztekenmuster" der zu dem Baubericht führt, dieser ist von mir. Hab diesen schon ganz vergessen weil ich in diesem Forum nicht mehr aktiv bin. Wie seit ihr den darauf gestoßen?

    AntwortenLöschen
  5. Kurzes Update von meiner Seite zur gestern erschienenen "Prometheus". Ich habe beim ersten Exemplar trotz erster Sichtprüfung direkt im Geschäft mal wieder die Arschkarte gezogen und Ausschussware ergattert. In der Mitte der Untertassensektion befand sich eine heftige Delle, wo dann auch überdeutlich die Farbe abgesplittert ist, die rechte, obere Warpgondel hatte eine Lücke zum Rumpf und auf selbiger war auch die graue Farbe auf der Oberseite nicht so hundertprozentig okay.

    http://www.imagebam.com/image/5b29dc428740310
    http://www.imagebam.com/image/f3478e428740311
    http://www.imagebam.com/image/c8192a428740315

    Okay, kann alles passieren. Ist man ja auch von Eaglemoss mittlerweile fast nicht mehr anders gewohnt. Der dickste Hammer kommt jedoch zum Schluß: Lila-farbene Streifen quer über den vorderen Bereich der rechten Warpgondel.

    http://www.imagebam.com/image/794ce7428740313

    Also bin ich an diesem Morgen wieder zur Bahnhofsbuchhandelung und habe das Modell reklamiert. Zum Glück war die Verkäuferin auf meiner Seite, hat insbesonders den Mangel mit den Streifen sofort selbst erkannt und mir das Exemplar anstandslos getauscht. Da habe ich dann auch zum ersten Mal direkt die Info bekommen, dass Reklamationen auch dort keine Seltenheit sind und sie schon einige Modelle austauschen musste.
    Was bleibt ist mal wieder der Ärger und der Zeitaufwand sowie die Erkenntnis, dass es einfach eine gravierende Serienstreuung gibt und man besser zweimal hinschaut bevor man in den Läden etwas kauft. Sollte ich jemals auf Anhieb ein nahezu einwandfreies Exemplar eines Star Trek-Modells ergattern, schicke ich eine Flasche Sekt an Interabo nach Hamburg!!

    AntwortenLöschen