Mittwoch, 21. Dezember 2016

Star Trek The Exhibition Roadtour - Ein Rückblick

Es war auf der ersten German-Comic-Con in Berlin (wir berichteten), als wir unverhofft einem "alten" Urgestein der deutschen Star-Trek-Szene über den Weg liefen oder vielmehr über seinen Stand stolperten - Martin Netter, nach eigener Darstellung der "größte Star-Trek-Fan" Deutschlands! Nun kann man verschiedener Auffassung darüber sein, was es bedeutet, der "größte Fan" zu sein, aber unbestritten ist Martin ein herrausragender Sammler! Wie wir schon bei unserem Besuch in seinen "heiligen Hallen" feststellen konnten, hat er zweifelslos beeindruckende Originale von Maske bis Kulisse, von Kostüm bis Shuttle zusammengetragen, um diese uns als Fans für die Zukunft aufzubewahren. Danke an ihn an dieser Stelle dafür!
Aber Martin war nicht nur dort, um seine Produkte an den Fan zu bringen, er machte auch Werbung für sein aktuelles Projekt, eine Wanderausstellung zum Thema 50 Jahre Star Trek, "The Exhibition Roadtour".
Und um mir genau diese Ausstellung anzuschauen brach ich dann auf ins ferne Berlin - Schöneweide.
Ich war dabei auf alles gefasst, schließlich hatten wir erst vor wenigen Jahren eben solch eine Ausstellung des Filmweltcenters in Potsdam zu Gast. Und da war ja dann auch noch eine Star Trek Ausstellung im Filmpark Babelsberg...
Martin hatte mir noch mit auf den Weg gegeben, dass es sich um ein völlig neu entwickeltes Ausstellungskonzept handelt...ich konnte also gespannt sein!
Und dann, nach einer Reise quer durch unsere Hauptstadt, lag es vor uns, das Einkaufszentrum Schöneweide. Und was sich uns dann erschloss war absolut beeindruckend! Die Ausstellung ist nicht mehr "nur" eine Aneinanderreihung sicherlich auch sehr interessanter Originalrequisiten, nein, sie ist eine Konzeptausstellung, die zwar noch einige Ecken und Kanten hat, aber im Großen und Ganzen mit Liebe zum Detail aufwarten kann. Viele neue Ideen, die einfach Spass machen. So gibt es großartige Aufsteller mit Details zur Serie, Aliens oder zu den Darstellern.
Natürlich fehlen auch nicht tolle neue Requisiten aus Martins großen Fundus originaler Props.
Besucher der Ausstellung im ST-Shirt
Ein recht gut gelungener Nachbau der TOS-Brücke dient als "Kinderaktionsfläche". Hier können Kinder spielerisch, künstlerisch und thematisch an Star Trek herangeführt werden. Eine tolle Idee, es gibt nichts Schöneres, als Kinder über malen und spielen, also über das Wecken von Kreativität mit einer Sache vertraut zu machen.
Ein weiteres Highlight für mich als "Dioramen"-Fan: übergroße Darstellungen zu bekannten und beliebten Szenen aus dem Klassik-Universum. Sehr gelungen, und eine coole Art Kostüme und anderes Merchandise zu präsentieren.
Der absolute Hammer ist der Nachbau des berühmten Shuttles "Galileo". Das Teil sah nicht nur schick aus und lies das Trekkieherz höher schlagen. Wie schon weiter oben berichtet, hat sich Martin bei der Ausstellung auch etwas überlegt: das Shuttle ist schlichtweg einfach auch ein kleines Kino, in dem rund um die Uhr TOS-Episoden laufen - genial!
Auch ein Gewinnspiel durfte nicht fehlen!
Motorolas Interpretation des Klassic-Communicators
originale Kostüme aus ST I
Kostüme und Masken-natürlich alles original Requisiten
Noch eine coole Idee: so kann man sich also die Werkstätten in den Studios vorstellen, zum Einen die des Maskenbildners Michael Westmore und zum anderen eine Kostümschneiderei. Alles natürlich immer im Kontext mit originalen Masken, Kostümen und Requisiten. Nochmal: schöne Idee!
Natürlich durften sie nicht fehlen: Merchandising-Artikel aus dem Star-Trek-Universum. Aber auch hier bewies Martin ein glückliches Händchen, handelte es sich dabei doch um seltenes und sehr altes Spielzeug, wie dem Trekulator von Mego aus den 1970er Jahren.
Fazit:
Eine tolle Ausstellung mit wundervollen Ideen und einem Blick fürs Detail - man darf auf weitere Projekte von Martin Netter gespannt sein! Vielleicht lohnt eine Reise in seine heiligen Ausstellungshallen in Bad Münder doch mal wieder!

Kommentare:

  1. oh no, verpasst... und Friedrichshafen ist soweit weg...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kein Problem es wird mehr Standorte geben.
      Friedrichshafen ist eine komplett andere Ausstellung und nicht vergleichbar mit der Roadtour - dort geht es mehr um Technik im Vergleich zur Wirklichkeit von Dornier auch schön für alle die auch Flugzeug Liebhaber sind und der Blick von Kaffee auf das Zeppelin Rollfeld ist ein extra higlight passend zu sehr dekorativen und liebevoll zubereiteten Star Trek Schlemmereien.

      Löschen
  2. Danke schöner Bericht.
    Die Ausstellung soll nächstes Jahr weiter auf Deutschland Tour gehen - Daten werden noch bekanntgegeben.

    AntwortenLöschen
  3. Hey Filmwelt ;) Hallo Martin, gern geschehen, die Ausstellung har es wirklich verdient gelobt zu werden. Hast Du geplant, nächstes Jahr nochmals in unserer Region auszustellen? Über eine Info zur Deutschland Tour würden wir uns sehr freuen! Und wenn Du gern einen schönen Blick auf ein Rollfeld mit viel Platz zur Ausstellung möchtest- der BER würde sich doch anbieten :D

    AntwortenLöschen