Montag, 24. Juni 2013

Star Trek Continues - Pilgrim of Eternity

Seit knapp einem Monat ist ein Werk von ihnen online und offenbar sind sie dennoch relativ unbekannt, dabei tragen sie doch einen großen Namen: Star Trek Continues. Ich würde es als ein Fanprojekt bezeichnen, finanziert wird es von Farragut Films sowie Dracogen Strategic Investments, also eher kleinen und unbekannteren Investoren. Die Macher schreiben sich auf die Fahnen, eine angemessene Fortsetzung zur originalen Serie in neuer Besetzung zu schaffen, schließlich sind zwei Jahre der Fünfjahresreise der Enterprise bisher ungezeigt, weil ungefilmt. Ganz Recht, es geht um Kirk und Co. - gleiche Besatzung, neue Besetzung, aber Namen wie Christopher Doohan und Larry Nemecek lassen ahnen, dass durchaus ernsthafte Absichten dahinter stehen, das Ganze stilecht aufzuziehen und sich an das bestehende Universum und damit den Canon zu halten.

Mehr noch, es gibt bereits die erste Folge mit Namen "Pilgrim of Eternity", die auf der ComiCon in Phoenix Ende Mai vorgestellt wurde. Zu finden ist sie bei vimeo und auf der Homepage der Macher höchst selbst und erfreulicherweise kostenfrei:


Mein Fazit, ohne zu spoilern:

Der erste Eindruck ist gefällig, es ist HD-Qualität und dennoch 4:3, wie man es von TOS gewohnt ist. Die Kulissen entsprechen der alten Serie, sind durch Beleuchtung und Accessoires aufgepeppt, ohne zu stören, die Uniformen sind stimmig und passen den Schauspielern (was man von TOS nicht uneingeschränkt sagen kann). Die neuen Darsteller der alten Charaktere sind natürlich gewöhnungsbedürftig, aber deswegen keinesfalls schlecht. Scotty und Chekov finde ich sehr gut getroffen, Spock hätte ich persönlich aus Gründen geringer Ähnlichkeit anders besetzt, aber zum Glück war ich nicht für das Casting zuständig, sonst wäre mir ein meiner Meinung nach wirklich guter, da emotionsloser und logischer, Vulkanier entgangen. Der Kirk-Darsteller Vic Mignogna selbst, nun, er hat Potential, denke ich. Ich gebe ihm noch ein paar Folgen Zeit, sich zu entwickeln, denn es ist schwer, in die Fußstapfen eines William Shatners zu treten - auch wenn mir bereits jetzt angenehm auffällt, dass er weniger der geborene Weiberheld zu sein scheint.
Das Shirt zieht er trotzdem aus.




Die neue Crew.

Vom Inhalt bin ich als Jemand, der oft die fehlende Handlungsdichte und -logik der originalen Serie bemängelt, positiv überrascht. Zum Beispiel erinnere ich mich teils mit Grauen daran, wie damals über Minuten (gefühlte Stunden) hinweg Spannung aufgebaut wurde, indem man Nahaufnahmen entsetzter und/oder schweißbedeckter Gesichter zeigte. Das ist in diesem Projekt weit besser gelöst. Da es sich um eine (späte) Fortsetzung einer bereits bestehenden Folge handelt, gibt es außerdem zahlreiche Referenzen, vieles, was man wiedererkennt, ohne dass dabei Langeweile aufkommt.

Kurzum, ich finde, es ist eine gelungene Fortsetzung, die mich möglicherweise sogar dazu motivieren könnte, die mir noch unbekannten TOS-Folgen zu sehen - auf jeden Fall macht sie Lust auf mehr. Und sie werden mich über ihre Facebook-Seite bestimmt auf dem Laufenden halten.

Kommentare:

  1. Hallo V'Nai,

    danke für Deinen Eintrag! Sehr schöner Artikel. Wie auch das Fanprojekt. Hab mir die Folge angeschaut und muss sagen, es hat mir sehr gut gefallen. Klar sind die neuen Schauspieler auf den ersten Blick ungewohnt, doch machen sie ihre Sache echt gut. An der einen oder anderen Stelle fand ich das Schauspiel etwas übertrieben (Wie zum Beispiel die Szene mit Sulu, in der er für meinen Geschmack etwas zu theatralisch Luft holt). Aber sonst, für eine Fanproduktion befindet sich die Episode auf einem sehr hohen Niveau. Man könnte auch glatt sagen, in dieser Qualität hätte man TOS nach der dritten Staffel weiterführen können. Ich habe mich da gleich wieder „zuhause“ gefühlt. Auch die Raumsequenzen fügen sich sehr gut in die Handlung ein, einige Kamerafahrten sind zum Teil echt spitze. Also ich freue mich auf weitere Episoden und verfolge nun deren Aktivitäten auf Facebook.

    Lieben Gruß
    Rok

    AntwortenLöschen
  2. Scotty und Kirk sind doch wirklich gut getroffen, fast schon erschreckend ähnlich! Ich muss zugeben, dass mir dies Produktion echt besser gefällt als Phase II...sieht alles sehr professionell aus und das TOS Feeling ist gut eingefangen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weiß jemand, warum es diese Neugründung nach 10 Jahren 'Star Trek: Phase Two' gibt? Gab es da Streit oder so? Der Kirk-Hauptdarsteller war ja auch schon mal in einer Folge von 'Star Trek: Phase Two'.

      Löschen
    2. Hallo David!

      Die Urheber dieses Projektes sind gar keine Neugründung. Hinter dem Projekt stehen die selben Personen, die für das Farragut-Projekt verantwortlich sind und die es seit 2004 gibt. Ich würde da nicht gleich von Streit oder notwendiger Zusammenarbeit ausgehen, denn ich glaube, dass es unter den Fanfilmmachern genug Platz für mehrere TOS-Auflagen gibt.

      Löschen